Herzlich willkommen am Gymnasium am Schloss

Wir verstehen uns als weltoffenen und zugleich familiären Lern- und Lebensort im Herzen der Stadt. Es ist uns wichtig, unsere Schüler in ihrer ganzheitlichen Entwicklung zu begleiten, um sie bestmöglich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten und für das Leben stark zu machen.

Unser Schwerpunkt liegt auf

  1. mathematisch-naturwissenschaftlicher und
  2. musisch-ästhetischer Bildung.

Einen gezielten Überblick haben wir auf der Infoplattform-Kinder sowie auf der Infoplattform-Eltern zusammengestellt.

Elternseminare für Klassenstufe 5

Liebe Eltern,

vor den Herbstferien finden im Rahmen unseres Konzepts zum Sanften Übergang von der Grundschule ans Gymnasium zwei Elternseminare statt.

 

Elternseminar 1:   Kommunikation in der Schule.

                                Referent: Hanns-Peter Hofmann

                                23.09.2021, 18 Uhr

                                Anmeldeschluss: 20.09.2021

 

Elternseminar 2:  Lern- und Arbeitstechniken

                               Referentin: Melanie Öhrlein

                               07.10.2021, 18 Uhr

                               Anmeldeschluss: 05.10.2021

 

Auf Grund der räumlichen Gegebenheiten können wir nur jeweils 60 Personen zu den Seminaren aufnehmen.

Es gelten die Maskenpflicht und die 3G-Regel.

Wir bitten um Voranmeldung zu den jeweiligen Seminaren unter gymnasium-am-schloss@web.de.

Die Seminare sind nicht verpflichtend und können natürlich auch einzeln wahrgenommen werden.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Melanie Öhrlein

 

Der Eltern-Lehrer-Schüler-Chor singt wieder!

 

Genau 18 Monate ist die letzte Probe des Eltern-Lehrer-Schüler-Chores (ELSCH-Chor) her. Die Gründe sind bekannt. Nun hat das lange Warten ein Ende. Der ELSCH-Chor startet wieder durch. Mit voller Besetzung. Mit einem hinreißenden Programm. Und mit großer Begeisterung! [...weiterlesen]

 

Vorstellung des Herbstferienprogramms 2021 der FGTS (18.10 - 28.10.2021)

 

In der ersten Woche der Herbstferien (18.10-22.10.2021) möchten wir mit den Schülerinnen und Schülern unter professioneller Anleitung ein Bewegungs-und Tanzprojekt durchführen.  Mithilfe von Spielen wie zum Beispiel Tanz-Memory oder Stopp-Tanz werden wir uns auf Musik bewegen. Die Kinder können Moves aus unterschiedlichen Tanzrichtungen erlernen oder ihre eigenen Moves entwickeln. Durchgeführt wird das Projekt von der Tänzerin, Choreografin und Trainerin Frau Tamara Hoffeld.

In der zweiten Woche der Herbstferien 2021 (25.10-28.10.2021) möchten wir mit den Schülerinnen und Schülern ein Hörspiel produzieren. In Teamarbeit werden die Kinder ein Drehbuch verfassen, welches dann als Hörspiel mit verteilten Rollen aufgenommen wird.  Die Schülerinnen und Schüler, die ein Musikinstrument spielen können, werden sich im Hörspiel musikalisch einbringen. Orte, die als Geräuschkulisse dienen sollen, werden von den Kindern selbständig ausgesucht. Durchgeführt wird das Projekt von der Mediengestalterin für Bild und Ton Frau Sarah Vogelgesang.

 

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen bis zum 30. September!

Stimmungsvolle Einschulungsfeier in der Ludwigskirche

Fußspuren, die in die Kirche führen… leise Töne aus dem Inneren… aufgeregtes Summen vor den Türen… was war nur heute los in der Ludwigskirche?

Ganz einfach – solch ein Bild ergibt sich, wenn das Gymnasium am Schloss in feierlichem Rahmen fünf neue Klassen einschult.

 

121 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler haben sich auf den Weg gemacht, um an diesem Tag in ihr neues Abenteuer zu starten, neue Freunde kennenzulernen, ihr Wissen zu erweitern und zu lernen, für andere da zu sein.

 

Kaum war es in der Kirche mucksmäuschenstill geworden, verzauberte der Chor der 6a unter Leitung von Frau Moik und Frau Beil alle mit ihrer wunderbaren Interpretation des Stückes „Vois sur ton chemin“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“.

 

Im Anschluss sprach der Schulleiter, Herr Hofmann, die offizielle Begrüßung in der Ludwigskirche und gab seinem Stolz Ausdruck, eine solch große Gruppe neuer Fünftklässler einschulen zu dürfen. „Ihr seid die größte Gruppe dieser Schule“, sagte er motivierend, „also lasst euch nicht erzählen, ihr würdet nichts bedeuten.“ Lustig war der kleine Meldetest: Alle Kinder wussten schon genau, zu welcher Klasse sie gehören, und konnten sich auf verschiedene Zurufe durch Herrn Hofmann korrekt melden. Das habt ihr prima gemacht!

 

Die weitaus umfangreichste musikalische Untermalung der Einschulungsfeier erfolgte durch das Orchester unter Leitung ihres Dirigenten Kiril Tsanevski. Große Stücke der Musikgeschichte wie Beethovens 5. Sinfonie oder Griegs „In der Halle des Bergkönigs“ mischten sich mit dem „Hobbit“ oder dem Kanon „Bruder Jakob“, bei dem auch die neuen Fünftklässler ihre Scheu verlieren und mitsingen konnten.

Mehr lesen…

Aufruf für Leukämiepatient Elias aus Homburg - Er braucht unsere Hilfe!

Im Mai 2019, während einer Klassenfahrt nach Barcelona, ging es Elias sehr schlecht, wenige Tage später erhielt er die Diagnose Leukämie. Damit wurde sein bisheriger Lebensplan zunichte: Er konnte nicht gemeinsam mit seinen Freund:innen und Klassenkamerad:innen das Abitur ablegen und danach wie erhofft Mathematik und Philosophie studieren. Statt dessen folgten Chemotherapie, Ganzkörperbestrahlung sowie eine Stammzelltransplantation in der Uniklinik Homburg, seine Schwester Marie kam glücklicherweise als Spenderin in Frage.

Elias wollte in diesem Schuljahr wieder die Schule besuchen, um das Abitur nachzuholen. Doch vor wenigen Wochen kehrte die Leukämie zurück, er muss sich derzeit erneut einer Chemotherapie unterziehen, diesmal sind Stammzellen von einem Fremdspender notwendig.

Elias hat bislang die Unterstützung seiner Familie und Freunde erfahren, jetzt benötigt er die Hilfe der breiten Öffentlichkeit: Je mehr Menschen bereit sind, sich als potenzielle Spender registrieren zu lassen, desto größer werden die Überlebenschancen von Elias und von allen, die wie er an Leukämie erkrankt sind.

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann Elias und anderen Patienten helfen und sich mit wenigen Klicks als potenzieller Spender melden und unter www.dkms.de/elias die Registrierungsunterlagen nach Hause bestellen. 

Vielen Dank für eure Unterstützung und die allerbesten Wünsche für Elias!

Hier noch die Pressemitteilung zu Elias Geschichte mit weiteren Informationen als PDF.

Sommerferien 2021

In der ersten Woche der Sommerferien (19.07. - 23.07.2021) führten wir mit einer Tanzlehrerin ein Hip Hop Projekt durch. Wir lernten grundlegende Bewegungsabläufe und Elemente des Hip-Hop und Streetdance kennen. Auf spielerische und interaktive Weise, mit Spielen wie Tanz-Memory oder Stopp-Tanz, schulten wir unser Rhythmusgefühl, Koordination und Motorik. Wir bedanken uns bei Tamara Hoffeld von der Fusion Academy e.V. für das abwechslungsreiche und „bewegende“ Projekt. 

 

In der zweiten Woche der Sommerferien absolvierten wir am 26.07.2021 einen Theaterworkshop. Gegenstand des Projektes waren die Umsetzung spontaner Ausdrucksweisen mit theatralen Mitteln wie Körper, Stimme, Bewegung und Raum. 

 

Vom 27.07. - 30.07.2021 fand das Projekt „Musikwerkstatt“ statt. Unter professioneller Anleitung bauten wir eine Panflöte und mit diesen musizierten wir und spielten unsere eigenen Melodien. Wir bedanken uns recht herzlich bei Daniel Osorio für das tolle musikalische Projekt.  

 

In der dritten Woche der Sommerferien (02.08. - 06.08.2021) fand ein abwechslungsreiches Kunstprojekt mit kreativen Workshops statt. Wir fertigten Gipshände und Bilddrucke an, kreierten unser eigenes Badesalz und Seife und gestalteten einen Mosaikspiegel. Besonders toll waren aber auch die Brauseherstellung und die Riesenseifenblasen. Wir bedanken uns bei der Künstlerin Annette Violaine Böhme für das tolle Projekt. 

 

Hier ein paar Eindrücke….

 

 

Mehr lesen…

Theatergastspiel „Das Tagebuch der Anne Frank“

Am Donnerstag, den 15.07.21, war das Theater Überzwerg bei uns zu Gast und stellte sich der großen Herausforderung, die bedrückende und beklemmende Atmosphäre des Amsterdamer Hinterhauses in unserer Turnhalle für alle Schüler*innen der Klassenstufe 8 spürbar werden zu lassen.

Die in Frankfurt geborene Jüdin Anne Frank lebte über zwei Jahre lang (zwischen Juli 1942 und August 1944) gemeinsam mit ihrer Familie und weiteren jüdischen Untergetauchten in dem engen Hinterhaus – 50 m² für insgesamt 8 Personen, ohne Privatsphäre und in ständiger Angst vor der Entdeckung durch die Nationalsozialisten.

Ihr Tagebuch stellte für sie das Ventil dar, mit der Eintönigkeit des Alltags und der permanenten Angst umzugehen und sich ein wenig Privatsphäre zu erhalten. Es ist das beeindruckende geschichtliche Dokument einer jungen Schriftstellerin, die gleichzeitig ein ganz normaler Teenager war, der im Hinterhaus erwachsen wurde, sich in den ebenfalls untergetauchten Peter van Pels verliebte und pubertäre Kämpfe mit Schwester und Mutter austrug.

Nach Verrat und Entdeckung kamen alle 8 Bewohner des Hinterhauses über Westerbork nach Auschwitz, Anne und ihre Schwester Margot starben vermutlich im Februar 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Ihr Vater, Otto Frank, der als einziger der 8 Untergetauchten den Holocaust überlebte, entschloss sich ein paar Jahre nach Kriegsende zur Veröffentlichung des Tagebuchs seiner Tochter, welches in den folgenden Jahrzehnten zum berühmtesten Tagebuch der Welt avancieren sollte.

Mehr lesen…

Hirschkäfer mit Musik in der Aula

Was nach einem biologischen Experiment klingt, war in Wirklichkeit die Vorstellung einer App namens „Findet Turid“. Turid ist ein Hirschkäfer aus dem saarländischen Urwald. Das Liquid-Penguin Ensemble hat die App mit Turids Geschichte in Zusammenarbeit mit dem NABU, einem Autor und Musiker*innen für den Urwald vor den Toren der Stadt entwickelt. 

Am  Wandertag wurde die Geschichte wegen des Wetters kurzerhand in die Aula verlegt. Dort konnten die Schüler*innen der 6a nicht nur der Geschichte des Hirschkäfers und den Originallauten aus dem Wald lauschen, sondern auch der für das Hörspiel komponierten Musik. Diese erklang mehrfach auch live: mitreißende Musik, komplex und eingängig zugleich. Ein tolles Erlebnis am Ende des Schuljahres! Die zahlreichen Fragen zur Entstehung des Hörspiels, zur technischen Umsetzung und zum Komponieren der Musik wurden von den jeweiligen Akteur*innen beantwortet und sehr anschaulich erläutert. 

Wer Turid finden möchte – ab mit der App in den Urwald!

Hier noch ein link zur Seite des NABU mit allen Infos zu der Hörspiel-App.

Das Jazztrio vom Schloss bei „Rede an die Abiturienten des Saarlandes“

Zur diesjährigen Veranstaltung „Rede an die Abiturienten des Saarlandes“, die das Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Rundfunk ausrichtet, wurde ein Jazztrio unserer Schule eingeladen, um das Ganze musikalisch zu begleiten. Joshua Heckmann (Klavier) und Bruno Heckel (Bass) hatten zusammen mit Nils Morsch (Schlagzeug) im Vorfeld ihr fachpraktisches Musikabitur, bei dem ein Vertreter des Bildungsministeriums anwesend war, mit Bravour bestritten und wurden umgehend engagiert.

Auch schon in der Vergangenheit waren herausragende Leistungen im Fachpraktischen Abitur Anlass dafür, dass MusikerInnen aus unseren Abschlussklassen für das Rahmenprogramm verpflichtet wurden. Das Besondere in diesem Jahr aber war das Live-Streaming aus dem Studio 1 des Saarländischen Rundfunks (nachzuschauen über den u.a. Link).

Joshua Heckmann und seine Musikkollegen vertraten unsere Schule hervorragend und ernteten nicht nur von der Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot ein großes Lob.

Vielen Dank dafür von der Fachschaft Musik!

Anbei noch ein link zur Veranstaltung. 

Matthias Ernst

Seite 1 von 3

1 | 2 | 3 | | ▶▶
Mit dem Verbleiben auf der Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies zur Verbesserung des Benutzererlebnisses einverstanden.
Tooltip-Text nicht geladen