Vertrauen Sie Ihrem Kind – aber nicht dem Internet!

So in etwa lautete die Quintessenz des Elternabends für die Klassenstufe 6 am 11.09.2018, den die AG Prävention am im Vorfeld der Schüler-Workshops „Sicherheit im Internet“ (18.-21.09.18) organisiert hatte.

Herr Hagen Berndt vom Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH) sprach zunächst über das Thema Cybermobbing sowie andere Gefahrenfelder im Internet und riet den Eltern dringend dazu, die Aktivitäten Ihrer Kinder im Auge zu behalten, beim Thema Mobbing grundsätzlich externe Hilfe zu suchen und nicht zu versuchen, solch dauerhafte Konflikte privat zu lösen.

Von Anfang an entstand eine lebhafte Diskussion zwischen den ca. 50 Elternteilen, dem Referenten und den vier OberstufenschülerInnen, die ebenfalls als ExpertInnen für das Thema „Internet und Smartphone“ eingeladen waren.

Neben dem Thema „Sprachverrohung im Internet“ brannte den Eltern ebenfalls das Thema exzessiver Computerspiele-Konsum (Stichwort „Fortnite“) unter den Nägeln, der Austausch mit anderen Eltern über Möglichkeiten der Konsum-Beschränkung wurde als gewinnbringend empfunden.

Auch in dem Elternseminar Klasse 5 zum Thema „Leistungsdruck und Suchtverhalten“ am 12.09.18 ging es diese Woche um das Thema Prävention und die Frage, welche Möglichkeiten Eltern haben, mit dem steigenden Leistungsdruck im Gymnasium umzugehen. Unsere Schulsozialarbeiterin Frau Schmitt-Vollmer gab einen interessanten Überblick über die Lebenswelt heutiger Jugendlicher und Herr Dr. Kandler leitete die anschließende Diskussion über die Frage des richtigen Umgangs mit Leistungsdruck (und des eventuellen Rückzugs in Online-Parallelwelten).

Vielen Dank Frau Schmitt-Vollmer, Herrn Berndt und allen beteiligten LehrerInnen, Oberstufen-SchülerInnen und Eltern für die interessanten und gewinnbringenden Diskussionen an beiden Abenden.

Susanne Simon (Leiterin AG Prävention)

Workshop Sicheres Internet
Workshop Sicheres Internet
Workshop Sicheres Internet
Workshop Sicheres Internet