Sicher im Netz….geht das überhaupt?

Alle SchülerInnen der Klassenstufe 6 kamen in der Woche vom 23. bis zum 27. April 2018 in den Genuss eines besonderen, vierstündigen Workshops, in dem heftig diskutiert wurde: Instagram, Whatsapp, Online-Games, wo lasse ich welche meiner Daten im Netz und wen interessieren die überhaupt? Und wie schaffe ich es, unangenehmen Überraschungen im Netz zu entgehen?
Die Referentin Maria Gahn vom “Unabhängigen Datenschutzzentrum Saarland” lockte die SchülerInnen von Anfang an aus der Reserve und schaffte es, einen regen und ehrlichen Austausch und eine damit verbundene Reflexion über ihr Nutzungsverhalten zu entwickeln.
Themen wie Sicherheit im Netz und die Entwicklung einer Online-Ethik werden immer wichtiger angesichts der Tatsache, dass sich die meisten Nutzer bereits an den teilweise unterirdischen Umgangston im Netz und das “Posten” und “Teilen” privatster Inhalte gewöhnt haben. Ein reger und regelmäßiger Austausch zwischen den SchülerInnen, ihren Eltern und ihren LehrerInnen ist wichtig, um das persönliche Risiko für sich selbst und für andere dabei möglichst gering zu halten und sich z.B. auch über die ggfls. rechtlichen Konsequenzen des eigenen Handelns bewusst zu werden.

Die Initiative für die Workshops kam von der AG Prävention, die es sich zur Aufgaben machen will, die Workshops jährlich in Klassenstufe 6 durchzuführen (verbunden mit einem passenden Elternabend zum Thema “Datenschutz”).

Vielen Dank Frau Gahn vom “Unabhängigen Datenschutzzentrum Saarland” für die anschauliche und schülernahe Durchführung der Workshops und allen Kolleginnen und Kollegen, die ihre Zeit und Unterrichtsstunden dafür zur Verfügung gestellt haben.

Sicher im Netz
Sicher im Netz