Amistades virtuales con Barranquilla Colombia – E-Mail-Freundschaften mit Kolumbien

Seit November 2020 gibt es einen besonderen Anreiz, um Spanisch am Schloss zu lernen!

Seitdem gibt es den ersten virtuellen Schüleraustausch mit der Deutschen Schule in Barranquilla an der karibischen Küste im Norden Kolumbiens.

Die ersten E-Mail-Kontakte mit der 10. Klasse des Colegio Alemán Barranquilla sind bereits im Rahmen des Spanisch-Unterrichts Klasse 10 gewechselt worden. Im besten Fall sind sie der Beginn eines freundschaftlichen Austausches, der vielleicht sogar zukünftige Besuche einschließen wird, quién sabe (wer weiß)…

In jedem Fall bietet der „intercambio virtual“ eine gute Gelegenheit, die eigenen Spanisch-Kenntnisse zu verbessern und etwas über die kolumbianische Kultur zu lernen.

Vielen Dank an Herrn Jiménez, der den Austausch auf kolumbianischer Seite betreuen wird und an den Schulleiter der Deutschen Schule, Herrn Wiese, dessen Sohn momentan das Gymnasium am Schloss besucht und über den der Kontakt zum Colegio Alemán Barranquilla hergestellt worden ist.

Susanne Simon (Fachleitung Spanisch)

Zum Abschied von unserer lieben Kollegin Frau Simmler

Nach 15 Jahren als Musik- und Französischlehrerin am Gymnasium am Schloss hat Frau Simmler eine neue Herausforderung angenommen und ist zum neuen Schuljahr als Gesangsdozentin an ein musisches Gymnasium nach Wernigerode gewechselt. Wir haben sie nicht gerne ziehen lassen, da sie uns als Kollegin ans Herz gewachsen ist. Gerade wir Musiker haben ihren Ideenreichtum, ihre absolute Zuverlässigkeit, ihr außergewöhnliches Engagement und ihre liebenswerte Art sehr geschätzt.

Frau Simmler hat die Chöre unserer Schule nicht einfach nur gewissenhaft betreut, sondern sie immer wieder durch interessante Konzerte oder aufregende Wettbewerbsteilnahmen herausgefordert und zu klanglich sehr schönen Ensembles geformt. Wer bei ihrer Verabschiedung durch den Eltern-Lehrer-Schüler Chor dabei sein durfte, bekam eine Ahnung davon, welchen bewegenden Eindruck sie bei den Sängerinnen und Sängern hinterlassen hat. Ein Filmbeitrag dokumentierte zusammenfassend noch einmal wichtige Stationen ihrer Arbeit mit dem Chor. Herauszuheben und von allen in bester Erinnerung ist das große Konzert in Verdun, das damals live von ARTE übertragen wurde. Aber man sollte darüber nicht die vielen anderen Gelegenheiten vergessen, bei denen Frau Simmler mit ihren Chören aktiv war. Man braucht nur in den gut gefüllten Archiven der Schulhomepage zu stöbern...

Liebe Manuela, vielen Dank, dass Du unsere Kollegin warst. Wir wünschen Dir viel Erfolg und Erfüllung bei deiner neuen Aufgabe.

Die Musikfachschaft

Zwei neue Axolotl im Vivarium

Seit zwei Wochen bewohnen zwei Axolotl, ein weißer und ein dunkler wildfarbener „Querzahnmolch" ein Aquarium am Gymnasium am Schloss. Beide besitzen imposante Kiemenäste. Ihre Lieblingsecken im Becken haben sie schnell gefunden, schwimmen aber neugierig hervor, sobald sich etwas auf der anderen Seite der Glasscheibe bewegt. Es könnte ja Futter geben. Was den beiden noch fehlt, ist ein Name. Vorschläge werden nach den Herbstferien an der Tür zum Biologiebereich gesammelt. Da sich das Geschlecht mit ihren ca. 7 Monaten noch nicht bestimmen lässt, wären Doppelnamen oder neutrale Vorschläge sinnvoll. Ich bin gespannt auf eure Ideen.

König

Schulradeln

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Freunde des Gymnasiums am Schloss,

auch in diesem Jahr werden wir als Schulgemeinschaft wieder an der Aktion "Schulradeln“ teilnehmen.

Bereits im Schuljahr 2018/19 waren wir Teil dieser Aktion und haben gemeinsam zahlreiche Kilometer gesammelt. Belohnt wurden wir dabei nicht nur mit einem guten Gewissen aufgrund der körperlichen Aktivität und der vermiedenen Autokilometer, sondern sogar mit einem Preisgeld von 1000 Euro. Dies wollen wir in diesem Jahr mit einer möglichst regen Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler wiederholen.
Natürlich sind auch alle Kolleginnen und Kolleginnen sowie Freunde des Gymnasiums am Schloss herzlichst eingeladen am Schulradeln teilzunehmen.

Der Aktionszeitraum beginnt mit dem 06.09.2020 und endet am 26.09.2020.

Und so leicht geht´s:

Das Sammeln der Kilometer erfolgt wie beim STADTRADELN im Login-Bereich oder über die STADTRADELN-App. Die App ist kostenlos im Playstore für Android und iOS erhältlich.

  • Dafür registrieren sich die Teilnehmenden einzeln als Mitglied zu einem bereits angelegten Schulteam (bitte aus Liste auswählen) und tragen die geradelten Kilometer in den eigenen Radelkalender ein.
  • Wie häufig und detailliert die Kilometer eingetragen werden, entscheidet jedes Team oder Mitglied selbst. Es können jede Fahrt einzeln, die gesamten Kilometer eines Tages oder auch einer Woche als Gesamtsumme eingetragen werden.

WICHTIG:
Damit die Kilometer in die Wertung kommen, müssen diese bis spätestens sieben Tage nach Ende des Aktionszeitraums eingetragen sein. Danach sind keine Änderungen oder Einträge mehr möglich.
Weitere Informationen zur Erfassung und Kontrolle der gefahrenen Kilometer finden sich in den FAQs für Radelnde: https://www.stadtradeln.de/faq-radelnde

Wir würden uns freuen, wenn ihr möglichst zahlreich an der Aktion teilnehmen werdet.

Viele Grüße und einen runden Tritt!

Max Ehrhardt und die Fachschaft Sport!

 

Wahlprogramm Schülersprecherwahl

Das Team zur Schülersprecherwahl aus Klassenstufe 11, Pepe Andrä und Nadjar Karimi (beide 16 Jahre alt) stellt sein Wahlprogramm vor:

Was ist uns wichtig?

  • Ein angenehmes Schulklima zu schaffen, in dem sich jeder wohlfühlt
  • Eure Interessen und Vorstellungen bestmöglich in die Tat umzusetzen
  • um euch den Schulalltag so leicht wie möglich zu machen

Unsere wichtigsten Ziele:

  • Fertigstellung der Schulpullover/ T-Shirts
  • Einführung einer Mittagspause (nach 6. Stunde)
  • Erweiterung der Regenpause: Kälte- und Hitzepause
  • Verbesserung der Schulhöfe: Schotterplatz auf dem oberen Schulhof, Graffitiwand- und Kunstprojekte

Ihr könnt euch jederzeit an uns wenden!

Für Ratschläge und Tipps sind wir immer offen!

Theatergastspiel „Das Tagebuch der Anne Frank“

Am Donnerstag, den 15.07.21, war das Theater Überzwerg bei uns zu Gast und stellte sich der großen Herausforderung, die bedrückende und beklemmende Atmosphäre des Amsterdamer Hinterhauses in unserer Turnhalle für alle Schüler*innen der Klassenstufe 8 spürbar werden zu lassen.

Die in Frankfurt geborene Jüdin Anne Frank lebte über zwei Jahre lang (zwischen Juli 1942 und August 1944) gemeinsam mit ihrer Familie und weiteren jüdischen Untergetauchten in dem engen Hinterhaus – 50 m² für insgesamt 8 Personen, ohne Privatsphäre und in ständiger Angst vor der Entdeckung durch die Nationalsozialisten.

Ihr Tagebuch stellte für sie das Ventil dar, mit der Eintönigkeit des Alltags und der permanenten Angst umzugehen und sich ein wenig Privatsphäre zu erhalten. Es ist das beeindruckende geschichtliche Dokument einer jungen Schriftstellerin, die gleichzeitig ein ganz normaler Teenager war, der im Hinterhaus erwachsen wurde, sich in den ebenfalls untergetauchten Peter van Pels verliebte und pubertäre Kämpfe mit Schwester und Mutter austrug.

Nach Verrat und Entdeckung kamen alle 8 Bewohner des Hinterhauses über Westerbork nach Auschwitz, Anne und ihre Schwester Margot starben vermutlich im Februar 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Ihr Vater, Otto Frank, der als einziger der 8 Untergetauchten den Holocaust überlebte, entschloss sich ein paar Jahre nach Kriegsende zur Veröffentlichung des Tagebuchs seiner Tochter, welches in den folgenden Jahrzehnten zum berühmtesten Tagebuch der Welt avancieren sollte.

Mehr lesen…

Hirschkäfer mit Musik in der Aula

Was nach einem biologischen Experiment klingt, war in Wirklichkeit die Vorstellung einer App namens „Findet Turid“. Turid ist ein Hirschkäfer aus dem saarländischen Urwald. Das Liquid-Penguin Ensemble hat die App mit Turids Geschichte in Zusammenarbeit mit dem NABU, einem Autor und Musiker*innen für den Urwald vor den Toren der Stadt entwickelt. 

Am  Wandertag wurde die Geschichte wegen des Wetters kurzerhand in die Aula verlegt. Dort konnten die Schüler*innen der 6a nicht nur der Geschichte des Hirschkäfers und den Originallauten aus dem Wald lauschen, sondern auch der für das Hörspiel komponierten Musik. Diese erklang mehrfach auch live: mitreißende Musik, komplex und eingängig zugleich. Ein tolles Erlebnis am Ende des Schuljahres! Die zahlreichen Fragen zur Entstehung des Hörspiels, zur technischen Umsetzung und zum Komponieren der Musik wurden von den jeweiligen Akteur*innen beantwortet und sehr anschaulich erläutert. 

Wer Turid finden möchte – ab mit der App in den Urwald!

Hier noch ein link zur Seite des NABU mit allen Infos zu der Hörspiel-App.

Das Jazztrio vom Schloss bei „Rede an die Abiturienten des Saarlandes“

Zur diesjährigen Veranstaltung „Rede an die Abiturienten des Saarlandes“, die das Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Rundfunk ausrichtet, wurde ein Jazztrio unserer Schule eingeladen, um das Ganze musikalisch zu begleiten. Joshua Heckmann (Klavier) und Bruno Heckel (Bass) hatten zusammen mit Nils Morsch (Schlagzeug) im Vorfeld ihr fachpraktisches Musikabitur, bei dem ein Vertreter des Bildungsministeriums anwesend war, mit Bravour bestritten und wurden umgehend engagiert.

Auch schon in der Vergangenheit waren herausragende Leistungen im Fachpraktischen Abitur Anlass dafür, dass MusikerInnen aus unseren Abschlussklassen für das Rahmenprogramm verpflichtet wurden. Das Besondere in diesem Jahr aber war das Live-Streaming aus dem Studio 1 des Saarländischen Rundfunks (nachzuschauen über den u.a. Link).

Joshua Heckmann und seine Musikkollegen vertraten unsere Schule hervorragend und ernteten nicht nur von der Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot ein großes Lob.

Vielen Dank dafür von der Fachschaft Musik!

Anbei noch ein link zur Veranstaltung. 

Matthias Ernst

Digitaler Elternabend „Cybergrooming“ und sexuelle Belästigung im Netz

Die Bildschirmzeit unserer Schüler*innen ist – nicht zuletzt aufgrund der Pandemie – in den letzten Jahren konstant gestiegen. Leider steigen ebenso konstant die Zahlen derjenigen, die im Netz sexuelle Belästigung, wie z.B. Sexting und Cybergrooming erfahren. In fast allen Sozialen Netzwerken und Computerspielen mit Chatfunktion sind Täter*innen unterwegs. Aber wie kann ich mein Kind vor sexualisierter Anmache im Netz schützen?

Dieser Frage widmete sich Diplompsychologe Marco Flatau von der Beratungsstelle Phoenix (AWO Saarbrücken) auf einem virtuellen Elterninformationsabend der AG Prävention am Montag, den 05.07.2021, zu dem alle Eltern des GaS herzlich eingeladen waren.

Herr Flatau stellte überzeugend dar, dass Gesprächsangebote und Aufklärung seitens der Eltern wichtiger sind als diverse Verbote und Filter und erläuterte: „Wir müssen mit den Jugendlichen im Gespräch bleiben, Interesse für ihr Online-Freizeitverhalten zeigen und sie gleichzeitig über mögliche Täterstrategien aufklären“.

Anhand eines Beispiels aus eigener Erfahrung stellte er eindrücklich dar, dass viele Kinder aus Scham und auch aus Angst vor Konsequenzen (Handyentzug) in Fällen von sexueller Belästigung im Netz lieber schweigen, als sich ihren Eltern zu öffnen.

Um dies zu verhindern, bedarf es einer offenen Kommunikationskultur in den Familien – auch und gerade über das Thema Sexualität –, sodass die Kinder ihre Eltern als potenzielle Ansprechpartner*innen für dieses Thema wahrnehmen und sich leichter öffnen können.

Mehr lesen…

Vorsicht, (Mause)Falle!

Obwohl die Umsetzung in diesem Schuljahr nicht ganz so einfach war, wurde in den Physikunterricht der Klasse 8d eine kleine, praktische Gruppenarbeit integriert.

Die 24 Schülerinnen und Schüler hatten den Auftrag, ein Fahrzeug zu konstruieren, das so weit wie möglich fahren soll. Für den Antrieb darf dabei nur eine gespannte Mausefalle sorgen. Weitere Instruktionen oder Hilfestellungen gab es für die acht konkurrierenden Dreiergruppen nicht, auch die Materialien mussten allesamt selbst überlegt und besorgt werden.

So wurde in insgesamt sieben Schulstunden recherchiert, gesägt, geklebt, geschraubt und sogar 3D-gedruckt. So manche ursprüngliche Idee musste leider auch verworfen werden, aber die kurzfristige Frustration wich stets der Motivation, eine bessere Lösung zu finden.

Am 02.07. fand letztendlich der „Showdown“ der Mausefallenautos in der Turnhalle statt. Alle Autos waren fahrtüchtig! Das Gewinnerauto von Denis, Felix und Jonathan legte sage und schreibe eine Strecke von mehr als 20 Metern zurück; die Diagonale der Turnhalle war zu klein, um die maximale Reichweite genau auszuloten! Auf dem Podium landeten ebenfalls Tom, Eric und Fabio mit ihrem 14,10 m fahrenden „Schallplattenflitzer“ sowie Laura, Nina und Lena, deren schönes Fahrzeug auch erst nach elf Metern zum Stillstand kam.

Beim Bau eines Mausefallenautos werden viele physikalische Konzepte und Gesetzmäßigkeiten aus dem Themengebiet der Mechanik benötigt, die allesamt im ersten Halbjahr behandelt wurden. Hebelgesetz, Drehmoment, Kraftübertragung, Reibungsminimierung – all diese Aspekte spielten eine große Rolle und mussten bei der praktischen Umsetzung berücksichtigt werden.

Mehr lesen…
Seite 1 von 3

1 | 2 | 3 | | ▶▶
Wichtige Termine
    Mit dem Verbleiben auf der Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies zur Verbesserung des Benutzererlebnisses einverstanden.
    Tooltip-Text nicht geladen