Überzwerg-Gastspiel "Fluchtwege" begeistert DS-Schüler

47 Schülerinnen und Schüler sahen überzeugende Vorstellung der Überzwerge in Raum 007

Professionelles Theater in “eigenen” Räumlichkeiten zu sehen, ist immer etwas ganz Besonderes und daher auch ein fester Bestandteil des Fachbereichs Darstellendes Spiel.

Nicht nur aufgrund der räumlichen Nähe, sondern auch ob der Qualität und sympathischen Menschen liegt nichts näher, als das Theater Überzwerg dahingehend anzufragen. Diese haben jährlich ein sogenanntes Klassenzimmerstück parat, so dass das Gastspiel “Fluchtwege” für beide Seiten eine perfekte Abwechslung im “normalen” Alltag darstellte. Im proppevollen Raum 007, in dem in Teilen der Unterricht im Fach Darstellendes Spiel stattfindet, sahen 47 Schülerinnen der DS-Kurse 10, 11 und 12 eine gelungene Inszenierung, bei der die beiden Schauspieler Eva Coenen und Nicolas Bertholet – begleitet von Theaterpädagogin Felicitas Becher – zur Höchstform aufliefen. Das Erzähltheaterstück “Fluchtwege” von Nick Wood ist seit 2011 im Programm der Überzwerge – ungewöhnlich lang, was zum einen an der hohen Anfrage und zum anderen der stets aktuellen Thematik “Migration” liegt.

Der Inhalt des Stückes lässt sich laut Homepage des Theaters Überzwerg folgendermaßen zusammenfassen: “Riva und ihr Bruder Andrea sind aus ihrem Heimatland geflohen. Dort herrschen Unterdrückung und Krieg. Ihr Vater wurde vor ihren Augen getötet. Zusammen mit ihrer Mutter sind sie nun in Deutschland und beantragen Asyl. Hier ist erst mal alles fremd. Nichts ist da, woran sich die beiden festhalten können, außer an ihren Spielzeugen von früher: Riva trägt immer eine Puppe bei sich, Andrea seinen Fußball.

Mehr lesen…

Erfolgreiche Teilnahme des DS-Kurses 11-8 bei den Schultheatertagen Saar 2018

Der Darstellendes Spiel-Kurs 11-8 von Herrn Hoster präsentierte am Abschlusstag der Schultheatertage Saar (Freitag, 18.05.2018) die mit Bob Ziegenbalg vom Theater Überzwerg gemeinsam einstudierte Eigenproduktion “Hoffnung?!” auf der Bühne der Sparte 4. Die 15-minütige Collage zum Themenkomplex “Flucht” begeisterte die jugendlichen Zuschauer anderer Schulen mit ihren Spielleitern und auch Herrn Horst Busch, Chefdramaturg und Künstlerischer Leiter Schauspiel am Saarländischen Staatstheater, dem die Präsentation der Schlossschüler sehr gut gefiel. Die Szenencollage soll ausgebaut werden, um dann im kommenden Schuljahr noch einmal präsentiert zu werden. Ansonsten verbrachte die Schauspielgruppe des Gymnasiums am Schloss einen spannenden Theatertag mit workshops, dem Betrachten anderer Schülerproduktionen und viel Spaß gemeinsam am Theater Überzwerg und der Sparte 4.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatorinnen und Organisatoren der Schultheatertage Saar, beim TPZ und ganz besonders beim Theater Überzwerg und Bob Ziegenbalg für die schöne Zeit und das Nutzen-dürfen der Räumlichkeiten!

An dieser Stelle finden Sie das Faltblatt der Schultheatertage Saar als PDF.

Benedikt Hoster

DS12-Theaterprojekt „Spielball der Götter“ – ein voller Erfolg!

Am Sonntag, den 04.03.2018 wurde unsere Aula Schauplatz eines besonderen Spektakels. 17 „Menschen“ und 4 „Götter und Göttinnen“ stellten gemeinsam auf der Bühne die wirklich wichtigen Fragen, wie z.B. „Was würde ich tun, wenn ich göttliche Fähigkeiten hätte?“, „Höre ich in Dilemma-Situationen lieber auf die Engelchen oder die Teufelchen in meinem Kopf“, „Wäre unser Planet ohne Menschen nicht vielleicht besser dran?“ oder auch „Wieviel Chili verträgt der optimale Döner?“. Insgesamt ein kurzweiliger, ca. 40-minütiger Schauspiel-Spaß, der von den Zuschauerinnen und Zuschauern mit viel Applaus belohnt wurde.

Entstanden ist die Eigenproduktion aus verschiedenen Szenen innerhalb der letzten zwei Jahre des Kurses „Darstellendes Spiel“ von Frau Simon, zusammengeführt und mit einem „roten Faden“ verbunden innerhalb des letzten Kurshalbjahres. Wir möchten uns herzlich bei Felicitas Becher vom Theater Überzwerg bedanken, die die Haupt-Probenphase der letzten Wochen begleitet hat.

Ein großer Dank gilt ebenfalls Sören Engelmann und der Technik-AG (Julian Fritz, Max Walter, Kevin Knor), die für den nötigen Umbau der Aula sorgten und dafür ein komplettes Wochenende geopfert haben. Ebenso allen Schauspielerinnen und Schauspielern (in alphabetischer Reihenfolge):

Dominik Bleisinger, Victoria Bott, Luigi Drago, Tillmann Ernst, Mona Gnanou, Amelie Heckel, Leonie Herrmann, Jan Keidel, Sophia Klimpel, Karin Mao, Leonard Oberhauser, Noah Ogbeide, Sara Pies, Daria Schackmar, Manou Schnabel, Philipp Schreiner, Oliver Schuh, Til Sonnenrein, Constantin von Schlammersdorf, Anna Winternheimer und Lea Ziegler.

Mehr lesen…

"Wie soll ich´s halten künftig?" – DS12-6-Abschlusspräsentation “Cyrano 2017” ein voller Erfolg!

Kurz vor Ende des Unterrichts der Klassenstufe 12 (Sonntag, den 26. März 2017) präsentierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Darstellenden Spiel-Kurses DS12-6 des Gymnasiums am Schloss die Eigenproduktion “Cyrano 2017”, die beim Publikum sehr gut ankam und zu Recht mit minutenlangem Applaus belohnt wurde. Grundlage der gemeinsamen Arbeit vom Theater Überzwerg und dem Gymnasium am Schloss war ein Monolog der Hauptfigur Cyrano aus Edmond Rostands Komödie “Cyrano de Bergerac”, in der die Figur zunächst über Zumutungen seines Lebens schimpft (“Wie soll ich´s halten künftig?”), um danach seine Sehnsüchte und Wünsche preiszugeben. Obwohl Rostand den Text vor 120 Jahren verfasste, sind die Inhalte und Themen auch heute noch aktuell. So nutzten die 20 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Schloss und der Marienschule den Text als Vorlage für das Formulieren eigener Subtexte – zu den Zumutungen der heutigen Zeit und ihren eigenen Wünschen und Sehnsüchten. Letztlich heraus kam dabei eine sehenswerte Szenencollage mit schönen Tableaus, tollen (selbst produzierten) Texten und deren Inszenierung auf verschiedene Art und Weise: Schattenspiel, Live-Gesang und Gitarrenmusik, tableauartige Gruppenszenen, Gedichte und Monologe sowie Posen-Einnehmen anhand von Bildern von Machos und Mächtigen der heutigen Zeit – und deren Ablehnung bildeten das Hauptgerüst der 30-minütigen Inszenierung, die die etwa 90 Zuschauer auf der fast ausverkauften großen Bühne des Theaters Überzwerg begeisterte.

Mehr lesen…

Überzwerg-Gastspiel “Sophie Scholl” sorgt für Begeisterung bei DS-Schülern

Kurz vor Schuljahresende kamen die Schüler der Darstellendes Spiel-Kurse Klasse 10 (Leitung: Frau Simon) und Klasse 11 (Leitung: Herr Hoster) in einen ganz besonderen Genuss: Das Einpersonenstück “Sophie Scholl” des Theaters Überzwerg gastierte im DS-Raum 007 und führte dadurch die Tradition an unserer Schule, dass in jedem Schuljahr ein professionelles Theaterstück ans Schloss geholt wird, fort.

Der Inhalt des Stücks wird auf der Homepage des Theaters Überzwerg treffend beschrieben:
„Ich heiße Sophie Scholl. Und da fängt das Problem auch schon an“.
So beginnt die Geschichte einer eigentlich ganz normalen Jurastudentin. Sie steht kurz vor dem Examen und ist voller Vorfreude auf ihr Berufsleben. Ihr Nachname? Reiner Zufall.

Dieser Name erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die in der Zeit des Nationalsozialismus den Mut hatte, sich mit ihren Freunden (u.a. mit dem in Saarbrücken aufgewachsenen Willi Graf) und ihrem Bruder Hans Scholl gegen Adolf Hitler zu stellen. „Die weiße Rose“ verteilte Flugblätter und wurde dabei erwischt. Sophie Scholl kam vor Gericht und wurde hingerichtet.

Der Mut ihrer berühmten Namensvetterin wird nun zum Prüfstein für das Gewissen der jungen Jurastudentin: Sie wird in einen Prüfungsbetrug verwickelt und soll vor Gericht aussagen. Sie muss sich entscheiden: Soll sie lügen, um ihre Karriere voranzubringen? Soll sie die Wahrheit sagen, dafür aber ihre Zukunft riskieren? Oder wäre es vielleicht das Beste zu schweigen?

Mehr lesen…

Kurzweiliger Abend im Theater Überzwerg: Abschlussinszenierung “Antonius und Cleopatra” des DS12-5-Kurses

Dass Shakespeare auch in heutigen Zeiten noch fesselnd und humorvoll sein kann, bewiesen die 19 Schülerinnen und Schüler des Darstellendes Spiel-Kurses der Klassenstufe 12 des Gymnasiums am Schloss mit ihrer modernen Fassung des Klassikers „Antonius und Cleopatra“, die am Samstag (12.03.2016) im Theater Überzwerg ihre Premiere hatte. Vor ausverkauftem Haus auf der Probenbühne kamen die gut 70 Zuschauer in den Genuss einer kurzweiligen Veranstaltung. Der Vierakter handelt von der Liebe und dem tragischen Schicksal des römischen Generals Marcus Antonius (gespielt von Janik Pinter) und der ägyptischen Königin Cleopatra (Rosalia Warnke) und wurde mit viel Witz auf die Bühne gebracht, so dass es ein Krokodil (Julian Strothmann) auf dem Nil zu verscheuchen galt, ein Liebesbrief auf Klopapier die Empfängerin Cleopatra erreichte und bei der Seeschlacht von Actium das Publikum mit Tischtennisbällen beschossen wurde. Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung – und bereits die dritte Inszenierung, die das Theater Überzwerg und das Gymnasium am Schloss in Saarbrücken gemeinsam auf die Bühne brachten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Kooperationspartner Theater Überzwerg für die Nutzung der Räumlichkeiten, das nette Begleiten unserer Arbeit von Seiten der Überzwerge sowie natürlich bei Bob Ziegenbalg für seinen unermüdlichen Einsatz! Ein Dank gilt auch Andi von der Technik sowie Herrn Schmitt für die Herstellung der Schwerter für die römischen Truppen.

Mehr lesen…

DS12-Kurs präsentiert “2 Uhr 14” von David Paquet am Theater Überzwerg

Am Samstag, dem 21. März um 19:30 Uhr findet die Abschlusspräsentation des Darstellendes Spiel-Kurses Klassenstufe 12 auf der Probebühne des Theaters Überzwerg statt. Die 15 Schülerinnen und Schüler haben sich für die Inszenierung des Stücks “2 Uhr 14” von David Paquet entschieden.

Das Stück thematisiert einen fiktiven Amoklauf eines Schülers um „2 Uhr 14“. Jedoch stehen weder die Tat noch der Täter im Fokus des Geschehens. So wird – nach dem Autor David Paquet – nicht die Geschichte eines Amoklaufes erzählt, sondern „die Geschichte einer Frau, die, hin- und hergerissen zwischen Mutterliebe und dem Schrecken der Tat ihres Sohnes, alles nur Mögliche versucht, damit die Toten nicht in Vergessenheit geraten.“ Neben der Mutter Pascale und ihrem Sohn Charles, dem Amokläufer, werden vor allen Dingen die Jugendlichen Francois, Jade, Berthier und Katrina in den Blick genommen. Sie befinden sich auf der Suche nach Anerkennung, der eigenen Identität und Rolle im Leben sowie der Erfüllung von Sehnsüchten, die in jedem Menschen liegen. Allerdings macht die Geschichte trotz des traurigen Anlasses Mut fürs Leben und einen positiven Blick nach vorne.

Das Stück lebt von seinem starken Text und der Möglichkeit, in klaren Bildern die einzelnen Charaktere lebhaft zu gestalten.

Mehr lesen…

Darstellendes Spiel-Kurse erkunden renoviertes Staatstheater

Die DS-Kurse der Klassenstufen 10, 11 und 12 erhielten bei zwei Führungen Einblicke hinter die Kulissen des renovierten Staatstheaters in Saarbrücken. Horst-Dieter Bächle führte die Schülerinnen und Schüler mit seiner angenehm informierenden Art durch die einzelnen Abteilungen des 1938 erbauten und im vergangenen Jahr renovierten Theaters.

Zu Beginn zog Herr Bächle die Anwesenden im Hauptfoyer mit jeder Menge Informationen zur eigenen Person, der Geschichte des Gebäudes und dem Theater allgemein in seinen Bann. Danach ging es auf Erkundungstour: Beginnend mit der Bühne und ihrer Technik führte der Weg die Besucher vorbei am Schuhmacher zur Waffenkammer, weiter zu den Maskenbildnern und über den Zuschauerraum im Oberrang wieder ins Mittelfoyer, wo die interessanten Führungen mit Informationen zu Kostümen, Bühnenbau und Theaterkunst endeten.

Alle Beteiligte waren höchst zufrieden und dankbar: Schülerinnen und Schüler über je eine tolle Führung und Horst-Dieter Bächle über diszipliniert-aufmerksame und interessierte Schüler.

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt Herrn Bächle für seine herzerfrischende Art, die Führungen für die DS-Kurse gestaltet zu haben!

Benedikt Hoster

Mehr lesen…

DS11-Kurs blickt hinter Kulissen – Staatstheaterführung mit Horst-Dieter Bächle

In der letzten DS11-Sitzung im Schuljahr 2011/2012 wurde mit der Staatstheaterführung vom saarländischen Theaterexperten Horst-Dieter Bächle ein gelungener Abschluss für ein Jahr gemeinsame Theaterarbeit gefunden. Dabei erhielten die Schüler einen mit höchst interessanten Anekdoten gespickten Einblick in die Geschichte, die Architektur und die Berufsfelder des Saarbrücker Staatstheaters.

Um Punkt 14:30 Uhr öffneten sich die Pforten des Haupteingangs des Staatstheaters, um die 15 Schüler in Empfang zu nehmen. Der gut gelaunte, äußerst angenehme und nahezu allwissende Theaterfachmachmann Horst-Dieter Bächle versammelte die Gäste des Gymnasium am Schloss in der Eingangshalle und begann seinen berühmten Rundgang mit einem historischen Überblick über die Entstehungsgeschichte des Staatstheaters und bauliche Besonderheiten. Das Staatstheater, das am 9. Oktober 74 Jahre alt wird, war 1938 das Geschenk des nationalsozialistischen Hitler-Deutschlands an das Saarland als “Dank” für die Rückgliederung ans Deutsche Reich nach der Saarabstimmung vom 13. Januar 1935. “Damals galt das Saarbrücker Theater als das modernste in Deutschland, wenn nicht sogar in Europa. Die erste Aufführung wurde weltweit übertragen”, weiß Bächle zu berichten.

Heute ist das Staatstheater eines von 968 deutschen Theatern, übrigens weltweit die höchste Zahl von Theatern in einem Land, und eines von 58 Staatstheatern. 550 Beschäftigte hat die Staatstheater AG heute, die aus 31 Nationen stammen und sich in 61 Berufe gliedern. Insgesamt weist sie einen Etat von 28 Millionen Euro auf.

Mehr lesen…
Mit dem Verbleiben auf der Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies zur Verbesserung des Benutzererlebnisses einverstanden.
Tooltip-Text nicht geladen