Seite 2 von 2

| 1 | 2

Hervorragende Platzierungen beim IHK-Wettbewerb „Gut durchDacht“

Nina Bernardi und Henrike Timm belegten im März bei dem Wettbewerb der IHK saarlandweit den 1. Platz und traten einen Monat später auf der südwestdeutschen Ebene gegen die Konkurrenz aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen-Anhalt an, wo sie einen achtbaren 4. Platz erzielten.

Einen ebenfalls sehr guten 8. Platz auf Saarland-Ebene belegten Jonas Faßbender, Friedrich Lorch und Manuel Schirra.

Die Preisverleihung im Ministerium für Bildung wurde musikalisch umrahmt von unserer Schüler-Bigband.

Die Saarbrücker Zeitung schrieb:

Ein Stadiondach aus Papier, Holz und Stecknadel.

Saarländische Schüler konstruierten Dächer für Fußballarenen – Sieger des Wettbewerbs „Gut durchDACHt“ gekürt

Saarbrücken. Am Freitag fand im saarländischen Ministerium für Bildung die Preisverleihung zum Schülerwettbewerb „Gut durchDACHt“ statt. Veranstalter war die Ingenieurkammer des Saarlandes unter der Schirmherrschaft des Ministeriums. Aufgabe war, im Jahr der Fußballweltmeisterschaft, ein Tribünendach zu entwerfen, welches an jeder Stelle wenigstens 250 Gramm trägt. Als Baumaterialien waren Papier, Holzstäbchen, Folie, Textilien sowie Kleber, Schnur und Stecknadeln zugelassen. Insgesamt 354 Schüler von 18 saarländischen Schulen aller Schulformen nahmen teil. „Ziel des Wettbewerbs ist, junge Leute für den Beruf zu begeistern und die Zahl der Studienanfänger in ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtungen zu erhöhen“, so Frank Rogmann, Präsident der Ingenieurkammer des Saarlandes.

Eine Jury bewertete die insgesamt 112 Dächer. Die Preise wurden in den beiden Alterskategorien bis Klassenstufe acht sowie ab Klassenstufe neun vergeben, wobei die beiden Sieger jeweils 250 Euro Preisgeld erhalten haben. In der Kategorie bis Klasse acht belegten Nina Bernardi und Henrike Timm vom Gymnasium am Schloss den ersten Platz. In der zweiten Gruppe setzten sich Fabian Beringer, Luca Hartmuth, Raphael Marx, Julian Meisel, Christian Richter und Jan Wagner von der Maximilian-Kolbe-Schule in Wiebelskirchen durch. Bildungsminister Klaus Kessler gratulierte den Schülern: „Unser Land braucht junge Menschen, die sich für Technik und Naturwissenschaften begeistern, denn da droht Fachkräftemangel“.

Mehr lesen…
Mit dem Verbleiben auf der Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies zur Verbesserung des Benutzererlebnisses einverstanden.
Tooltip-Text nicht geladen