Seite 2 von 3

| 1 | 2 | 3 |

7. Platz beim Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia Leichtathletik

Am Mittwoch, dem 08.07.2015, fand im Saarbrücker Stadion Kieselhumes der diesjährige Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia Leichtathletik in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2002-2005) statt. Bei dem als Mannschaftswettkampf durchgeführten Wettbewerb dürfen pro Mannschaft maximal 12 Schüler/-innen in den Disziplinen 50m-Sprint, Weitsprung, Hochsprung, 200g-Ballwurf, 800m-Lauf und 4×50m-Staffel an den Start gehen, wobei jeder Schüler / jede Schülerin für maximal drei Disziplinen startberechtigt ist. Von insgesamt 17 saarländischen Schulmannschaften belegte unser Schulteam durch eine geschlossene Mannschaftsleistung im Endergebnis mit 4623 Punkten einen guten 7. Platz. Die beste Einzelleistung erzielte hierbei Ulrich Fuachi-Schramm, der mit einer Zeit von 6,99s über die 50m-Strecke an diesem Tag der schnellste Sprinter aller gestarteten Schüler war. Ein weiterer eifriger Punktesammler war Meiko Schütz, der in seinem ersten Hochsprungwettkampf eine Höhe von 1,36m übersprang und die 800m-Strecke in einer Zeit von 2:39,97min zurücklegte, somit in der Disziplineneinzelwertung jeweils einen Top-6-Platz belegte.

Die weiteren Ergebnisse sind unter folgendem Link einzusehen:

Homepage der Ergebnisse von Jugend trainiert für Olympia

Lars Albert und Walter Geimer

Die Mannschaft im Überblick

Lars Albert, Maja Sonnenrein, Noa Reinbach, Marleen Gnanou, Hagen Johannes, Ulrich Fuachi-Schramm, Darius Abdeli, Meiko Schütz (h. R. v. l. n. r.)
Luca Kollmannsperger, Paul Berberich, Denni Laketa, Jan Müller, Lars Fretter, David Hartmann, Walter Geimer (v. R. v. l. n. r.)

Mehr lesen…

Realistische Unfalldarstellung: Schulsanitäter in der Rettungsarena in St. Ingbert

Am 7. Mai konnten drei unserer Schulsanitäter einen ganz besonderen Schultag erleben. In der Rettungsarena in St. Ingbert, der einzigen in Südwestdeutschland und eine der wenigen bundesweit, hatten Cao Son Ta, Amina Beetari und Fabian Altpeter die Möglichkeit, ihre Erste Hilfe-Kenntnisse in lebensnahen Situationen aufzufrischen. Hierzu wurden in einer Halle verschiedene reelle Einsatzszenarien in authentischer Umgebung simuliert. Sogenannte “Mimen” vom DRK taten ihr Übriges dazu, dass die Situationen so echt wie möglich wirkten. An den verschiedenen Stationen “Beinbruch beim Fußball”, “Fahrradunfall auf der Straße”, “Wespenstich auf dem Schulfest” und “Schlaganfall auf der Toilette” konnten die Schulsanis lebensnah üben, wie man sich in der jeweiligen Situation angemessen verhalten sollte.

Am Ende des Tages durften unsere kleinen Helfer noch die Einsatzfahrzeuge besichtigen und sich sogar selbst ans Steuer setzen. Alles in allem war es ein sehr ereignis- und lehrreicher Tag.

Nina Budinger

Weitere Bilder folgen.

Mehr lesen…

Spaß und sportliche Werte – GaS-Schüler bei Schullaufmeisterschaften 2015

Bei der 16. Auflage der Saarländischen Schullaufmeisterschaften, die am 13. Mai in Merzig stattfand, starteten in 13 Läufen verschiedener Altersklassen rund 4300 Jungen und Mädchen im Alter bis 15 Jahre. Mit am Start waren auch 41 Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die bei strahlendem Sonnenschein die 2,1 km lange Strecke durch den Merziger Stadtpark möglichst schnell zurücklegen wollten.

Am besten gelungen ist dies bei den Jungen Lucca Kollmannsperger (7:47,6; 12 Jahre) und Meiko Schütz (7:48,0; 13 Jahre) und Chayenne Schwietzer (9:48,6; 14 Jahre) sowie Maria Karova (9:49;5, 12 Jahre) bei den Mädchen.

In der Gruppenwertung belegten drei Jungs vom GaS (Luca Kollmannsperger, Meiko Schütz und Ulrich Fuachi-Schramm) einen beachtlichen 15. Platz (von 190!). Alle Ergebnisse kann man einsehen unter der Homepage der Schullaufmeisterschaften (unter “Suche” kann man gezielt nach den Platzierungen unserer Schule suchen).

Lars Albert und Nina Budinger (Sportlehrer)

Mehr lesen…

Falk Machwirth, Sportlehrer an unserer Schule, auf Schultennis-Weltmeisterschaft in Qatar

Erneut durfte ich, Falk Machwirth, Sportlehrer am Gymnasium am Schloss, eine Sport-Schulmannschaft neun Tage auf eine Weltmeisterschaft begleiten. Die Jungen-Tennismannschaft des Rotenbühl-Gymnasiums wurde beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Vorjahr Bundessieger und qualifizierte sich damit zum zweiten Mal zu der Schulweltmeisterschaft der Dachorganisation ISF (International School Sport Federation). Diese findet nur alle zwei Jahre statt und ausgerechnet in diesem Jahr auch zum ersten Mal auf asiatischem Boden. Da jedes Länderteam einen Schiedsrichter mit hoher Lizenz mitbringen musste, und ich eine solche für Tennismatches auf internationalem Niveau besitze, fiel die Wahl auf mich.

Die Delegation, die Deutschland vertrat, bestand aus einer saarländischen Jungen- und einer niedersächsischen Mädchenmannschaft (jeweils sechs Schüler), zwei Trainern, zwei Physiotherapeuten und einer Delegationsleitung, die das saarländische Bildungsministerium mit Dr. Sabine Glück stellte.

Nach einer 12-stündigen Anreise mit Zwischenstopp in Dubai durften sich die saarländischen Tenniscracks in Doha, der Hauptstadt von Qatar, noch einen Tag akklimatisieren und vorbereiten. Gespielt wurde direkt in Doha im Khalifa International Tennis & Squash Complex, auf dem auch die beiden Tennis-Profiturniere stattfinden. 21 Hartplätze mit Flutlicht stehen für die Tennisspieler zur Verfügung, dazu mehrere Restaurants und ein Center Court mit 8.000 Zuschauerplätzen.

Allen ca. 250 Teilnehmern aus 16 Ländern wurden neben dem sechstägigen Turnier mit Eröffnungs- und Abschiedszeremonie, ein Einladungsabend und ein Kulturausflug geboten. Die austragende Sportorganisation ISF legt großen Wert darauf, dass es nicht nur zu einem sportlichen Wettkampf, sondern auch zu einem wirklichen Kennenlernen und Austausch der Kultur vor Ort und seiner Teilnehmer kommt. Wir besuchten nach der dreitägigen Vorrunde, die die Saarländer gut meisterten, ein Ressort in der Wüste mit Sportmöglichkeiten, traditionellem arabischem Essen, Kamelen und Falken. An einem anderen Abend erfolgte ein „Nation evening“, alle Teilnehmer präsentierten einen Stand mit landestypischen Waren und Souvenirs und eine Bühnenpräsentation landestypischer Tänze oder Lieder. An den letzten drei Tagen erfolgten die Platzierungsspiele. Die Jungs vom Rotenbühlgymnasium mussten sich dabei den Engländern, den Schotten und den Italienern geschlagen geben und wurden am Ende Achter. Die Mädchenmannschaft aus Hannover erreichte den dritten Platz und gewann somit die Bronzemedaille.

Mehr lesen…

Rückblick auf ein abwechslungsreiches FGTS-Weihnachtsferienprogramm

Am letzen Schultag, 19.12.2014 veranstalteten wir ein Weihnachtsquiz durch die Stadt. „Wie heißen die drei Könige und welche Geschenke haben sie dem Jesuskind mitgebracht?“, wussten wir ja noch, aber für die Beantwortung der Fragen „In welchem Land beschenkt Väterchen Frost die Kinder oder wo liegen die Weihnachtsinseln?“ waren Passanten in der Innenstadt recht nützlich…

Am Montag, 05.01.2015 nahm unsere FGTS „den Betrieb“ wieder auf und wir haben uns die letzten drei Ferientage sportlich, kreativ und kulturell betätigt. Nach den ruhigen, besinnlichen Feiertagen gingen wir als Einstieg in die Woche in die Soccer Arena und spielten dort ein Turnier.

Am Dienstag, 06.01.2015 gab es eine Fotorallye durch den Deutsch-Französischen-Garten. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf und jede Gruppe hat 27 Fotos bekommen, deren Ort wir finden und nachfotografieren mussten. Der Gewinner der Rallye war die Gruppe, die die meisten Orte gefunden und nachfotografiert hatte.

Am Mittwoch, 07.01.2015 wurden wir durch die unterirdische Burganlage, die Saarbrücker Kasematten, geführt. Unter der Erde haben wir den spannenden Ausführungen Graf Johanns gelauscht, durften Schwerter halten und Rüstungen anprobieren und vor allem viele Fragen über das Mittelalter stellen.

Wir danken dem Historischen Museum Saar und natürlich Graf Johann für die tolle Ritterführung.

Wir haben uns also gut auf die Schule eingestimmt, jetzt kann sie beginnen…

Mehr lesen…

Gelungener Aktionstag “Bewegung und Ernährung” der FGTS

Am schulfreien Donnerstag, dem 27.11.2014 hat unsere FGTS in der Zeit von 08.00 – 17.00 Uhr einen „Bewegungs-und Ernährungstag“ durchgeführt. Dieser begann mit einem spielerischen Ausdauertraining und Ballspielen. Anschließend haben wir mit Haferflocken, Joghurt, Himbeeren, Bananen, Äpfeln, Nüssen und Kokosflocken Müsli zubereitet und gemeinsam gefrühstückt. Für die Zukunft – wenn wir das Projekt wiederholen, was wir hoffen – haben unsere Betreuuer gelernt, weniger Haferflocken und mehr Himbeeren kaufen. Nach dem Frühstück haben wir einen Parcours mit verschiedenen Stationen aufgebaut. Jeweils ein Zweierteam war zuständig für den Aufbau einer Station. Nach dem Mittagessen, es gab Vollkornspaghetti (wenn doch nur das Vollkorn nicht wäre…), haben wir an den unterschiedlichen Stationen Kraft-, Ausdauer- und Koordinationsübungen gemacht. Hier ein paar Eindrücke von unserer sportlichen Betätigung…

 

Mehr lesen…

Football Workshop des Deutsch-Amerikanischen Instituts am Schloss

Am Donnerstag, dem 18. September kam es an unserer Schule zu einem besonderen sportlichen Ereignis: Das Deutsch-Amerikanische Institut war mit seinem Football Workshop zu Gast. Die Veranstalter waren – wie in einer Veröffentlichung in einem sozialen Netzwerk zu lesen war – genauso zufrieden wie die GaS-Schülerinnen und Schüler, die mit Frau Budinger am Workshop teilnahmen.

Hier der Text von der Facebookseite des Deutsch-Amerikanischen-Instituts:

What exactly is a two point conversion? What kind of penalties can you get? How often do athletes train for a game? Fragen über Fragen wurden heute an Coach Tom und seinen Spieler Christoph von den Saarland Hurricanes e. V. gestellt – wir waren mit unserem Football Workshop im Gymnasium am Schloss in Saarbrücken zu Besuch und wurden von einer super Gruppe empfangen! Die SchülerInnen wollten alles genau wissen und setzten die Theorie gleich auch gekonnt in die Praxis um – der ein oder andere Touchdown deutete auf noch unentdeckte Talente hin! We had a great time – thank you!

 

Mehr lesen…

Bundesjugendspiele – Sportfest

Am Dienstag, dem 22. Juli, fand wieder ein Sportfest für unsere Schüler auf dem Sportplatz Bellevue statt. Die Fachschaft Sport und die Schüler der Jahrgangsstufe 11 organisierten für die jüngeren Schüler die Bundesjugendspiele. An mehreren Stationen durften die Schüler ihre Leistungen im Weitsprung, im Weitwurf und im Sprint unter Beweis stellen.

Während die Sieger- und Ehrenurkunden geschrieben wurden, verweilten die Schüler noch bei den Spaßspielen Tauziehen, Sackhüpfen und Eierlauf. Die Schülervertretung überreichte am Ende die Urkunden an diejenigen Schüler, die die meisten Wettkampfpunkte sammelten. Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung mit Sonnenschein, schwitzenden und lachenden Schülern.

 

Falk Machwirth

Mehr lesen…

Schullaufmeisterschaften 2014

Erstmals seit über 5 Jahren sind wir mit einem Bus zu den Schullaufmeisterschaften gefahren, weil das Interesse der Schüler so hoch war. Es sind für die Schule letztlich 10 Schüler angetreten. Insgesamt haben über 5000 Schüler an den Schullaufmeisterschaften teilgenommen, entsprechend viele Sportler nahmen auch an den einzelnen Läufen teil.

Die beste Platzierung für unsere Schule erreichte Nicolas Himbert mit 9:10,6 Min und Rang 59 in einem Teilnehmerfeld von 134! Er war 1 Min 41 langsamer als der Erstplatzierte, aber hat sich in diesem starken Feld in der vorderen Hälfte behauptet.

Chayenne Schwiezer, Sidney Wolf, Moritz Sonnenrein und Emil Schwindt konnten sich in ihren Läufen jeweils im vorderen Drittel behaupten.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass alle 10 gestarteten Schüler das Ziel erreichten und stolz auf sich sein können nach dem olympischen Motto „Dabeisein ist alles“.

Für die nächsten Jahre würden wir uns weiterhin so zahlreiche Teilnehmer für unsere Schule wünschen!

Mit sportlichen Grüßen,

H.-Walter Geimer und Falk Machwirth

 

Mehr lesen…

“Dabei sein ist alles” – Schlossschülerinnen mit olympischem Gedanken in Berlin

In Berlin fand letzte Woche das 44. Herbstfinale von “Jugend trainiert für Olympia” statt. Bei dem weltgrößten Schulsportwettbewerb nahmen 800.000 Schülerinnen und Schüler teil, wovon es 4500 zum Bundesfinale nach Berlin geschafft haben. Darunter befanden sich auch ca. 210 saarländische Jugendliche inklusive der fünf Schülerinnen unserer Schule: Maike Rau, Leonie Herrmann, Mona Gnanou, Mirjam Rech und Manou Schnabel.

Sie traten für das Saarland im Ruder Doppelvierer in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1999 und 2000) an. Nach dem Vorlauf, in dem sie mit einer Zeit von 4,32.78 hinter den Booten aus Stuttgart, Pirna und Ratzeburg ins Ziel fuhren, bestand noch Hoffnung, sich im “Hoffnungslauf” für das Halbfinale zu qualifizieren. Trotz einer super Zeit von 4,19.11 hatten die Mädels aber gegen die starke Konkurrenz aus Bremen, Hamburg, Mainz und Osnabrück letztlich leider keine Chance und belegten am Ende den 13. Platz. Nichtsdestotrotz können unsere Mädels mächtig stolz auf ihre Leistung sein, denn immerhin kommen nur die Besten nach Berlin! Honoriert wurden die Leistungen der saarländischen Teilnehmer auch bei einem Empfang in der saarländischen Landesvertretung, wo der Präsident des saarländischen Landtages Hans Ley, die Ministerin für Umwelt-und Verbraucherschutz Anke Rehlinger und Staatssekretär Jürgen Lennartz lobende Worte an alle beteiligten Saarländer richteten. Bei der Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling Halle konnten dann alle 4500 Bundesfinalisten gemeinsam das Ende einer wieder einmal gelungenen Veranstaltung feiern.

Mehr lesen…
Seite 2 von 3

| 1 | 2 | 3 |
Mit dem Verbleiben auf der Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies zur Verbesserung des Benutzererlebnisses einverstanden.
Tooltip-Text nicht geladen