Französisch am Gymnasium am Schloss

Beide Zweige beginnen ab der Klassenstufe 5 mit Französisch als erster Fremdsprache. Damit führen wir konsequent den Französischerwerb aus der Grundschule weiter und geben der Sprache unserer Nachbarn ein besonderes Gewicht. Darüber hinaus steht der vermeintlich schwieriger zu erlernenden Fremdsprache mehr Zeit zur Verfügung.
In der Klassenstufe 5 gehen wir auf die besondere Übergangssituation im Fach Französisch ein und berücksichtigen die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler. Das eingeführte Lehrwerk wirkt durch seinen realitätsnahen und spielerischen Zugang sehr motivierend. Es ist so konzipiert, dass ein problemloser Einstieg in das Erlernen der französischen Sprache auch ohne Vorkenntnisse möglich ist. Unser Hauptanliegen ist es, eine einheitliche Grundlage für alle „Neuen“ zu schaffen. Dies unterstützen wir nicht nur gezielt im Unterricht, sondern bei im Bedarf auch durch ein zusätzliches Förderangebot am Nachmittag im Rahmen der FGTS.

Zu unserem Konzept gehören:

Grundsätzlich orientiert sich der Fremdsprachenunterricht an unserer Schule an den Bildungsstandards, die die fachbezogenen Kompetenzen einschließlich zugrunde liegender Wissensbestände, die Schülerinnen und Schüler bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Bildungsganges erreicht haben sollen, beschreiben und damit bundesweit vergleichbar machen.
Diese bundesweiten Bildungsstandards finden sich in den saarländischen Lehrplänen für die einzelnen Klassenstufen wieder.
Unsere modernen und attraktiven Lehrwerke orientieren sich dabei an dem Erwerb der mündlichen und schriftlichen Kompetenzen auf der Grundlage des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR).

on y va! Neue Runde SchumanProgramm - zwei Wochen! Jetzt sich informieren und bewerben!

Du bist in Klasse 9 oder 10  und hast Lust auf 2 Wochen Belgien oder Frankreich (Lothringen) noch in diesem Schuljahr (29.2. – 14.3.20 und 21.3. – 4.4.20)? DANN bewirb dich für das Schuman-Frühjahr 2 Wochen- Programm 2020. Abgabe der Bewerbung in einfacher ! Ausfertigung bei deinem Französischlehrer/ deiner Französischlehrerin bis 20. Januar 2020. Informationen  und Bewerbungsunterlagen zum Download oder bei deiner Französischlehrerin/ deinem Französischlehrer.

Du bist in Klasse 6, 7 oder 8 und willst unbedingt Anfang des nächsten Schuljahres (26.09. – 10.10. und 7. – 21. November) zwei Wochen nach Belgien, Frankreich (Lothringen) oder Luxembourg, dann bewirb dich JETZT! Abgabe der Bewerbung in einfacher ! Ausfertigung bei deinem Fachlehrer bis zum 2. März 2020. Informationen und Bewerbungsunterlagen zum Download oder bei deiner Französischlehrerin/ deinem Französischlehrer.

 

 

Gelungene Informationsveranstaltung unserer Schule

Das Gymnasium am Schloss lud am Freitag, den 29. November 2019, die Eltern und die Schüler der 4. Grundschulklassen zu einem Informationsabend über das Bildungsangebot der Schule ein. Unsere Schule informierte über den musikalischen und den naturwissenschaftlichen Zweig und besondere Aktivitäten wie Austauschprogramme und Arbeitsgemeinschaften. Daneben stellte sich das Gymnasium am Schloss auch als Freiwillige Ganztagsschule mit ihrem Betreuungsangebot für den Nachmittag vor, um Eltern wie Schülern einen möglichst breiten Einblick zu ermöglichen.

Für die Kinder boten Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler der Schule ein vielfältiges Mitmachprogramm an, von einer Leseecke über Experimente aus den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften bis hin zu musikalischen Aktivitäten.

Von diesem Angebot machten die Eltern mit ihren Kindern regen Gebrauch, so dass von einer gelungenen Veranstaltung gesprochen werden kann. Schulleiter Hanns Peter Hofmann zog ein positives Fazit: „Wir haben uns, wie ich finde, sehr ansprechend den Grundschuleltern und -kindern präsentiert, ich möchte mich bei allen sehr herzlich für ihr Engagement und ihre Mitarbeit bedanken.“

Wir bedanken uns abschließend bei den Eltern und Schülern der 4. Grundschulklassen für das Interesse an unserer Schule und wir hoffen, Sie von unserem Bildungsangebot überzeugen zu können. Der nächste wichtige Termin, mit der Möglichkeit unsere Schule näher kennenzulernen, ist der Tag der offenen Tür. Dieser findet am Samstag, den 11. Januar 2020, von 8 - 12:30 Uhr statt.

Mehr lesen…

LOSSTIK-Ausflug ins Carreau nach Forbach

Im Rahmen des Festival Loostik hat die 5a sich auf den Weg gemacht - mit einer ebenfalls fünften Klasse des DFG um sich das Tanztheaterstück Asphalte anzuschauen.

Hier der Bericht von Marleen und Matilda, zwei Schülerinnen der Klasse 5a:

Am Freitag, den 08.11. sind wir – mit unserer Französisch-, Musik- und Klassenlehrerin Frau Simmler – spontan ins Carreau (ein Theater in Forbach, gleich hinter der Grenze, nach Frankreich) gefahren. Um kurz nach 8 haben wir uns vom Gymnasium am Schloss auf den Weg zum Deutsch-Französischen Gymnasium gemacht. Dort wurden wir von den Schülerinnen und Schüler vom DFG erwartet und auf Französisch begrüßt (auch wenn es deutsche SchülerInnen waren, die auch sehr gut französisch beherrschen). Nach einer kurzen Vorstellung (natürlich auf Französisch :)) haben wir uns in den Bus gedrängelt und sind nach Forbach gefahren. Im Bus durften wir uns neben einen Schüler vom DFG setzen und ihm Löcher in den Bauch fragen und anwenden, was wir im Unterricht auch schon gelernt hatten. Als wir in Forbach angekommen sind, hatten wir noch kurz Zeit um etwas zu essen. Dann ging es in den großen schönen Theatersaal. Auf unserer Eintrittskarte stand „Placement libre“. Leider wurden uns dann doch Plätze zugewiesen - von denen aus wir aber auch gut gesehen haben.

Mehr lesen…

programme SCHUMAN - quelques impressions...

Für zwei Wochen waren sie bei uns, die 14 belgischen und französischen Schüler und Schülerinnen. Sie haben viel gesehen und erlebt.  Am letzten Tag ihres Aufenthaltes, am Freitag, den 15.11., im Rahmen der Übergabe ihrer „attestation“ durch den Schulleiter Herrn Hofmann, gab es auch die Gelegenheit Bilanz zu ziehen. Moderiert wurde das „Stationen-Gespräch“ von Frau Wendt. 7 Fragen bzw. Aufträge sollten bearbeitet werden; unter anderem die Bitte,  einen Satz zu notieren, der ihre  Austauschzeit zusammenfasst.

Und hier ein Auszug aus den Antworten:

- viel lachen, viel Freunde machen, andere Schule, liebe Personen und gewinnbringende Erfahrungen

- C’était très enrichissant car, pendant deux semaines, nous sommes plongés dans un univers différent du nôtre. Ça nous apprend beaucoup sur la vie et ça nous aide à mûrir.

- C’était très chouette et je ne veux pas partir! 

- Cet échange a été très enrichissant en terme d’apprentissage car nous découvrons une autre culture et une autre manière de vivre ses journées avec nos correspondants.

- C’ était cool. Je me suis fait de nouveaux amis. Maintenant je comprends mieux l’allemand.

- J’ai pu améliorer ma compréhension de l’allemand.

 

Anais (Austauschpartnerin von Mathilde (9a) aus Belgien und Mathilde (Austauschpartnerin von Lenja (9a) aus Frankreich schreiben folgendes:

Mehr lesen…

Austausch mitThionville – 2. Runde : La tradition rencontre le futur

Welche Traditionen, Gewohnheiten und kulturellen Güter werden in der Zukunft in Vergessenheit geraten, welche werden bleiben? Wie kann man kulturelles Erbe für die Zukunft erhalten und nächsten Generationen zugänglich machen? Diese Fragen stellte sich unsere Austauschgruppe während des Rückaustauschs mit Thionville, der Ende September kurz vor den Herbstferien stattfand. In dieser Woche begaben sich vierzehn Schüler der Klasse 10 auf die Reise nach Thionville, um ihre französischen Austauschpartner wiederzusehen.

Von Montag bis Samstag erlebte die Austauschgruppe viele schöne Dinge in und um Thionville. Neben Ausflügen nach Metz und Nancy, dem bereits traditionellen Besuch der Chocolaterie Alain Batt und einer Führung im Musée Gravelotte arbeiteten die Austauschpaare zusammen an einem Projekt, das Kulturerbe und Zukunft verband. Anlass der Projektarbeit bot das Luxushotel Maison Heler, das gerade in Metz im neu entwickelten Quartier de l’Amphithéâtre gebaut wird. Dieses Hôtel, das der Designer und Architekt Philippe Starck entwarf, setzt sich aus zwei sehr ungleichen Bauteilen zusammen. Der untere Teil des Hotels ist quaderförmig und entspricht formal vielen modernen Hotels. Dieser Quader wird jedoch von einem traditionell elsässischen Haus aus dem 18. Jahrhundert, das in der Metzer Avenue Maréchal Foch steht, „gekrönt“, indem Philippe Starck eine Kopie dieses traditionellen Wohnhauses auf den quaderförmigen Bau aufsetzt.

Mehr lesen…

Erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Auch in diesem Jahr rief der bundesweite Wettbewerb Schüler ab der 6. Klasse dazu auf, kreativ mit Fremdsprache(n) umzugehen und ihr Können unter Beweis zu stellen. Dies ist entweder im Team oder ab Klasse 8 auch als Solo-Teilnehmer möglich.

Für letztere Variante entschieden sich Julia Henke, Anna Hauschildt und Giorgi Naroushvili aus der Klasse 8a. Als eine Art Hausaufgabe drehten sie einen Videobeitrag zu einer bekannten, selbst gewählten Persönlichkeit und absolvierten zusätzlich einen Klausurtag, bei dem Hör- und Leseverstehen, kreatives Schreiben, Landeskunde und Wortschatz abgeprüft wurden. Mit einer ansprechenden Leistung und einem herausragenden Videobeitrag, der sogar an der Preisverleihungsfeier am 16. Mai 2019 gezeigt wurde, sicherte sich Julia Henke einen zweiten Platz in Französisch. Ein toller Erfolg, zumal sie sich als Achtklässlerin auch gegen die Konkurrenz aus der 9. und 10. Klasse durchsetzen musste! Anna Hauschildt und Giorgi Naroushvili nahmen in Englisch teil und zeigten dort ebenfalls Leistungen, die über das in der Schule verlangte Wissen hinausgehen. Sie wurden mit einem Anerkennungspreis bedacht.

Im Teamwettbewerb wurde das Gymnasium am Schloss von Rukijat Agalarova, Samira Beetari, Johanna Comanescu, Nilay Özbey, Dana Schütz, Lorena Schwedler und Malayka Splittgerber aus der Klasse 7b2 vertreten. Sie entwickelten ein Horror-Hörspiel über eine Geburtstagsfeier am Freitag, dem 13. und erhielten dafür einen Anerkennungspreis.

Mehr lesen…

Austausch 4.0: Schüler aus Thionville besuchen ihre deutschen Austauschpartner und beschäftigen sich mit dem Thema „Zukunft“

Vergangene Woche war es für 14 Schüler der Klassen 9a, 9b1 und 9b2 endlich soweit. Ihre französischen Austauschpartner und -partnerinnen sowie zwei Lehrerinnen trafen auf dem Schulhof ein, um eine Woche gemeinsam mit ihnen zu verbringen. Erste Annäherungen, die schon über soziale Plattformen im Internet initiiert worden waren, wurden nun real. Mit großer Aufregung begrüßten unsere Schüler ihre Austauschpartner, bevor unser Schulleiter Herr Geckeis sie herzlich zum 31. Austausch zwischen dem Lycée Hélène Boucher und unserer Schule willkommen hieß.

Nach einer gut gelaunten Kennenlernrunde präsentierten die Lehrerinnen die bereits im Vorfeld entstandenen Arbeitsergebnisse, die zum Thema des Austauschs „Unsere Zukunft“ entstanden waren. Die deutschen und französischen Schüler hatten ihre Vorstellungen darüber, wie sich die beiden Länder Frankreich und Deutschland bis zum Jahr 2049 verändern könnten, sprachlich und bildlich festgehalten. Danach wurden Videoausschnitte mit positiven und negativen Prognosen für unsere Zukunft geschaut. Bei einem Brainstorming überlegte Gruppe, welche Entwicklungen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Medien, Technik, Künstliche Intelligenz und Umwelt denkbar wären. An diese Überlegungen schloss sich unser kreatives Projekt für die Woche an: Jedes Austauschpaar erhielt die Aufgabe, ein Stopmotion-Video zu entwickeln, in dem positive oder negativ Zukunftsvorstellungen veranschaulicht werden sollten.

Von Dienstag bis Mittwoch machte unsere Austauschgruppe einen Ausflug nach Karlsruhe. Hier wurde zunächst mit der Projektarbeit begonnen. Die Gruppen entschieden sich für ein Thema, verfassten ein Storyboard und machten erste Versuche mit den verschiedenen Stopmotion-Apps. Im Anschluss verbrachten die Schüler den Nachmittag bei sommerlichem Wetter gemeinsam im Schlosspark und der Innenstadt von Karlsruhe. Der Tag wurde mit einem bunten Abend in einem – zum Glück abgelegenen Kellerraum der Jugendherberge – abgerundet. Bei lautstarken deutschen und französischen Partyhits wurde in ausgelassener Stimmung gesungen und getanzt. Am nächsten Tag besuchten wir die Ausstellungen „gameplay“ und „writing the history oft he future“ im Zentrum für Kunst und Medien. Hier konnten die Schüler Computerspiele aller Art ausprobieren. Neben dem Spielen der Klassiker wie „Tetris“ und „Super Mario“ konnten die Schüler z.B. interaktiv und unter Körpereinsatz Raketenlandungen simulieren oder noch nicht veröffentlichte Spielideen testen, was allen sichtlich Freude bereitete.

Mehr lesen…

Vorlesewettbewerb Französisch (Klassenstufe 7)

Am vergangenen Freitag fand bei uns die schulinterne Vorauswahl zur Teilnahme am landesweiten Vorlesewettbewerb Französisch, der unter der Schirmherrschaft des Ministers für Bildung und Kultur Ulrich Commerçon steht, statt.

Die Schüler Benjamin Ridder (7b2), Paula Kopp (7a) und Rene Kat (7b1) stellten sich der Herausforderung und traten stellvertretend für ihre Klassen an. Jeder von ihnen las drei Minuten einen Abschnitt aus der Geschichte „Les vacances du Petit Nicolas“ (Sempé-Goscinny) vor, während eine Jury aus zwei Lehrerin-nen, einem Lehrer sowie drei Schülerinnen aus dem Grundkurs Französisch gespannt zuhörte. Am Ende machte Paula Kopp das Rennen und konnte durch ihre gute französische Aussprache und Intonation überzeugen. Den zweiten Platz belegte Benjamin Ridder, der vor allem durch seine sinndarstellende Betonung punkten konnte.

Die Gewinnerin Paula Kopp wird unsere Schule somit am 12. April 2019 beim landesweiten Wettbe-werb, der im Ministerium für Bildung und Kultur stattfinden wird, vertreten. Wir wünschen dir viel Spaß und viel Erfolg, liebe Paula!

 

Corinna Wendt

Allons en France: 6b2 besucht Partnerklasse in Sarreguemines

Am Freitag, 22. März 2019, besuchten wir, die 6b2, unsere Partnerklasse Sixième2 des Collège Himmelsberg in Sarreguemines. Im Dezember hatten wir unsere Freunde bereits an unserer Schule empfangen.

Nach der Fahrt mit der Saarbahn und einem kurzen Fußmarsch kamen wir im Collège an und wurden freundlich von unseren Partnern begrüßt, die für uns einen kleinen Willkommenssnack in der Schulkantine vorbereitet hatten. Anschließend führten sie uns durch ihre Schule und dann ging es mit dem Bus weiter zum Centre Robert Schuman in Scy-Chazelles, wo der Rest des Tages unter dem Motto Europa stand und wir uns näher mit den Mitgliedstaaten der EU befassten, sowie mit Robert Schuman, ehemaligem französischen Außenminister und einer der Gründungsväter der EU. 

Einige Schüler der 6b2 schildern ihre Eindrücke:

Victoria: „Im ehemaligen Wohnhaus von Robert Schuman ist mir sein letztes Auto in Erinnerung geblieben, das dort immer noch in der Garage steht. Der Empfang in der Schule war sehr herzlich, auch während der Schulführung haben uns die Lehrer, die jeweils in den Sälen waren, ganz herzlich begrüßt.“

Giang: „Während dem gemeinsamen Picknick auf der großen Wiese in Scy-Chazelles hatten wir viel Spaß. Das war der Höhepunkt des Tages.“

Mert-Emre: „Im Centre Robert Schuman haben wir ein riesiges Europa-Puzzle gelegt und viel über die Mitgliedsstaaten der EU gelernt.“

Mehr lesen…
Seite 1 von 7

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | | ▶▶
Mit dem Verbleiben auf der Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies zur Verbesserung des Benutzererlebnisses einverstanden.
Tooltip-Text nicht geladen