Französisch am Gymnasium am Schloss

Beide Zweige beginnen ab der Klassenstufe 5 mit Französisch als erster Fremdsprache. Damit führen wir konsequent den Französischerwerb aus der Grundschule weiter und geben der Sprache unserer Nachbarn ein besonderes Gewicht. Darüber hinaus steht der vermeintlich schwieriger zu erlernenden Fremdsprache mehr Zeit zur Verfügung.
In der Klassenstufe 5 gehen wir auf die besondere Übergangssituation im Fach Französisch ein und berücksichtigen die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler. Das eingeführte Lehrwerk wirkt durch seinen realitätsnahen und spielerischen Zugang sehr motivierend. Es ist so konzipiert, dass ein problemloser Einstieg in das Erlernen der französischen Sprache auch ohne Vorkenntnisse möglich ist. Unser Hauptanliegen ist es, eine einheitliche Grundlage für alle „Neuen“ zu schaffen. Dies unterstützen wir nicht nur gezielt im Unterricht, sondern bei im Bedarf auch durch ein zusätzliches Förderangebot am Nachmittag im Rahmen der FGTS.

Zu unserem Konzept gehören:

Grundsätzlich orientiert sich der Fremdsprachenunterricht an unserer Schule an den Bildungsstandards, die die fachbezogenen Kompetenzen einschließlich zugrunde liegender Wissensbestände, die Schülerinnen und Schüler bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Bildungsganges erreicht haben sollen, beschreiben und damit bundesweit vergleichbar machen.
Diese bundesweiten Bildungsstandards finden sich in den saarländischen Lehrplänen für die einzelnen Klassenstufen wieder.
Unsere modernen und attraktiven Lehrwerke orientieren sich dabei an dem Erwerb der mündlichen und schriftlichen Kompetenzen auf der Grundlage des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR).

Austausch mitThionville – 2. Runde : La tradition rencontre le futur

Welche Traditionen, Gewohnheiten und kulturellen Güter werden in der Zukunft in Vergessenheit geraten, welche werden bleiben? Wie kann man kulturelles Erbe für die Zukunft erhalten und nächsten Generationen zugänglich machen? Diese Fragen stellte sich unsere Austauschgruppe während des Rückaustauschs mit Thionville, der Ende September kurz vor den Herbstferien stattfand. In dieser Woche begaben sich vierzehn Schüler der Klasse 10 auf die Reise nach Thionville, um ihre französischen Austauschpartner wiederzusehen.

Von Montag bis Samstag erlebte die Austauschgruppe viele schöne Dinge in und um Thionville. Neben Ausflügen nach Metz und Nancy, dem bereits traditionellen Besuch der Chocolaterie Alain Batt und einer Führung im Musée Gravelotte arbeiteten die Austauschpaare zusammen an einem Projekt, das Kulturerbe und Zukunft verband. Anlass der Projektarbeit bot das Luxushotel Maison Heler, das gerade in Metz im neu entwickelten Quartier de l’Amphithéâtre gebaut wird. Dieses Hôtel, das der Designer und Architekt Philippe Starck entwarf, setzt sich aus zwei sehr ungleichen Bauteilen zusammen. Der untere Teil des Hotels ist quaderförmig und entspricht formal vielen modernen Hotels. Dieser Quader wird jedoch von einem traditionell elsässischen Haus aus dem 18. Jahrhundert, das in der Metzer Avenue Maréchal Foch steht, „gekrönt“, indem Philippe Starck eine Kopie dieses traditionellen Wohnhauses auf den quaderförmigen Bau aufsetzt.

Mehr lesen…

Erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Auch in diesem Jahr rief der bundesweite Wettbewerb Schüler ab der 6. Klasse dazu auf, kreativ mit Fremdsprache(n) umzugehen und ihr Können unter Beweis zu stellen. Dies ist entweder im Team oder ab Klasse 8 auch als Solo-Teilnehmer möglich.

Für letztere Variante entschieden sich Julia Henke, Anna Hauschildt und Giorgi Naroushvili aus der Klasse 8a. Als eine Art Hausaufgabe drehten sie einen Videobeitrag zu einer bekannten, selbst gewählten Persönlichkeit und absolvierten zusätzlich einen Klausurtag, bei dem Hör- und Leseverstehen, kreatives Schreiben, Landeskunde und Wortschatz abgeprüft wurden. Mit einer ansprechenden Leistung und einem herausragenden Videobeitrag, der sogar an der Preisverleihungsfeier am 16. Mai 2019 gezeigt wurde, sicherte sich Julia Henke einen zweiten Platz in Französisch. Ein toller Erfolg, zumal sie sich als Achtklässlerin auch gegen die Konkurrenz aus der 9. und 10. Klasse durchsetzen musste! Anna Hauschildt und Giorgi Naroushvili nahmen in Englisch teil und zeigten dort ebenfalls Leistungen, die über das in der Schule verlangte Wissen hinausgehen. Sie wurden mit einem Anerkennungspreis bedacht.

Im Teamwettbewerb wurde das Gymnasium am Schloss von Rukijat Agalarova, Samira Beetari, Johanna Comanescu, Nilay Özbey, Dana Schütz, Lorena Schwedler und Malayka Splittgerber aus der Klasse 7b2 vertreten. Sie entwickelten ein Horror-Hörspiel über eine Geburtstagsfeier am Freitag, dem 13. und erhielten dafür einen Anerkennungspreis.

Mehr lesen…

Austausch 4.0: Schüler aus Thionville besuchen ihre deutschen Austauschpartner und beschäftigen sich mit dem Thema „Zukunft“

Vergangene Woche war es für 14 Schüler der Klassen 9a, 9b1 und 9b2 endlich soweit. Ihre französischen Austauschpartner und -partnerinnen sowie zwei Lehrerinnen trafen auf dem Schulhof ein, um eine Woche gemeinsam mit ihnen zu verbringen. Erste Annäherungen, die schon über soziale Plattformen im Internet initiiert worden waren, wurden nun real. Mit großer Aufregung begrüßten unsere Schüler ihre Austauschpartner, bevor unser Schulleiter Herr Geckeis sie herzlich zum 31. Austausch zwischen dem Lycée Hélène Boucher und unserer Schule willkommen hieß.

Nach einer gut gelaunten Kennenlernrunde präsentierten die Lehrerinnen die bereits im Vorfeld entstandenen Arbeitsergebnisse, die zum Thema des Austauschs „Unsere Zukunft“ entstanden waren. Die deutschen und französischen Schüler hatten ihre Vorstellungen darüber, wie sich die beiden Länder Frankreich und Deutschland bis zum Jahr 2049 verändern könnten, sprachlich und bildlich festgehalten. Danach wurden Videoausschnitte mit positiven und negativen Prognosen für unsere Zukunft geschaut. Bei einem Brainstorming überlegte Gruppe, welche Entwicklungen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Medien, Technik, Künstliche Intelligenz und Umwelt denkbar wären. An diese Überlegungen schloss sich unser kreatives Projekt für die Woche an: Jedes Austauschpaar erhielt die Aufgabe, ein Stopmotion-Video zu entwickeln, in dem positive oder negativ Zukunftsvorstellungen veranschaulicht werden sollten.

Von Dienstag bis Mittwoch machte unsere Austauschgruppe einen Ausflug nach Karlsruhe. Hier wurde zunächst mit der Projektarbeit begonnen. Die Gruppen entschieden sich für ein Thema, verfassten ein Storyboard und machten erste Versuche mit den verschiedenen Stopmotion-Apps. Im Anschluss verbrachten die Schüler den Nachmittag bei sommerlichem Wetter gemeinsam im Schlosspark und der Innenstadt von Karlsruhe. Der Tag wurde mit einem bunten Abend in einem – zum Glück abgelegenen Kellerraum der Jugendherberge – abgerundet. Bei lautstarken deutschen und französischen Partyhits wurde in ausgelassener Stimmung gesungen und getanzt. Am nächsten Tag besuchten wir die Ausstellungen „gameplay“ und „writing the history oft he future“ im Zentrum für Kunst und Medien. Hier konnten die Schüler Computerspiele aller Art ausprobieren. Neben dem Spielen der Klassiker wie „Tetris“ und „Super Mario“ konnten die Schüler z.B. interaktiv und unter Körpereinsatz Raketenlandungen simulieren oder noch nicht veröffentlichte Spielideen testen, was allen sichtlich Freude bereitete.

Mehr lesen…

Vorlesewettbewerb Französisch (Klassenstufe 7)

Am vergangenen Freitag fand bei uns die schulinterne Vorauswahl zur Teilnahme am landesweiten Vorlesewettbewerb Französisch, der unter der Schirmherrschaft des Ministers für Bildung und Kultur Ulrich Commerçon steht, statt.

Die Schüler Benjamin Ridder (7b2), Paula Kopp (7a) und Rene Kat (7b1) stellten sich der Herausforderung und traten stellvertretend für ihre Klassen an. Jeder von ihnen las drei Minuten einen Abschnitt aus der Geschichte „Les vacances du Petit Nicolas“ (Sempé-Goscinny) vor, während eine Jury aus zwei Lehrerin-nen, einem Lehrer sowie drei Schülerinnen aus dem Grundkurs Französisch gespannt zuhörte. Am Ende machte Paula Kopp das Rennen und konnte durch ihre gute französische Aussprache und Intonation überzeugen. Den zweiten Platz belegte Benjamin Ridder, der vor allem durch seine sinndarstellende Betonung punkten konnte.

Die Gewinnerin Paula Kopp wird unsere Schule somit am 12. April 2019 beim landesweiten Wettbe-werb, der im Ministerium für Bildung und Kultur stattfinden wird, vertreten. Wir wünschen dir viel Spaß und viel Erfolg, liebe Paula!

 

Corinna Wendt

Allons en France: 6b2 besucht Partnerklasse in Sarreguemines

Am Freitag, 22. März 2019, besuchten wir, die 6b2, unsere Partnerklasse Sixième2 des Collège Himmelsberg in Sarreguemines. Im Dezember hatten wir unsere Freunde bereits an unserer Schule empfangen.

Nach der Fahrt mit der Saarbahn und einem kurzen Fußmarsch kamen wir im Collège an und wurden freundlich von unseren Partnern begrüßt, die für uns einen kleinen Willkommenssnack in der Schulkantine vorbereitet hatten. Anschließend führten sie uns durch ihre Schule und dann ging es mit dem Bus weiter zum Centre Robert Schuman in Scy-Chazelles, wo der Rest des Tages unter dem Motto Europa stand und wir uns näher mit den Mitgliedstaaten der EU befassten, sowie mit Robert Schuman, ehemaligem französischen Außenminister und einer der Gründungsväter der EU. 

Einige Schüler der 6b2 schildern ihre Eindrücke:

Victoria: „Im ehemaligen Wohnhaus von Robert Schuman ist mir sein letztes Auto in Erinnerung geblieben, das dort immer noch in der Garage steht. Der Empfang in der Schule war sehr herzlich, auch während der Schulführung haben uns die Lehrer, die jeweils in den Sälen waren, ganz herzlich begrüßt.“

Giang: „Während dem gemeinsamen Picknick auf der großen Wiese in Scy-Chazelles hatten wir viel Spaß. Das war der Höhepunkt des Tages.“

Mert-Emre: „Im Centre Robert Schuman haben wir ein riesiges Europa-Puzzle gelegt und viel über die Mitgliedsstaaten der EU gelernt.“

Mehr lesen…

6b1 und 6b3 empfangen Partnerklassen aus Sarreguemines

Im Rahmen unserer Schulpartnerschaft mit dem Collège Himmelsberg in Sarreguemines trafen zwei 6. Klassen des Gymnasium am Schloss Anfang Dezember erstmals auf ihre beiden Partnerklassen. Eindrücke dieser deutsch-französischen Begegnung schildern die Schüler selbst:

Am 6. Dezember war es endlich soweit: Die französischen Schüler des Collège Himmelsberg kamen uns besuchen. Nach einer spielerischen Kennenlernphase, haben wir mit unserem Partner ein Interview geführt. Anschließend haben wir zum Thema Weihnachten einen Stern gebastelt und uns mit den unterschiedlichen Weihnachts- oder Nikolaustraditionen auseinandergesetzt. Nach einem kleinen Snack in unserer Kantine kam das Highlight des Tages: Wir durften mit unseren französischen Partnern auf den Weihnachtsmarkt. Insgesamt war es ein gelungener und cooler Tag. Die ganze Klasse freut sich auf das Wiedersehen.

Samira, Lucy und Kaspar (6b3)

Am Donnerstag, den 6. Dezember 2018, haben uns französische Schüler aus Sarreguemines besucht, die wir bisher nur aus Briefen kannten. Als sie ankamen, begrüßten wir sie herzlich am Schultor. Danach gingen wir in einen Raum und spielten Spiele, in denen wir uns nach Geburtstagsmonat, Hobbies und Anzahl der Geschwister aufstellen sollten. Anschließend suchten wir unsere jeweiligen „Partner“. Nach dem Kennenlernen bekam jedes Pärchen Arbeitsblätter zum Thema Weihnachten. Nach zwei Schulstunden waren alle fertig damit, Sterne zu basteln, Bilderrezepte zuzuordnen und ein Plakat zum Thema „Deutsche und französische Weihnachtstraditionen“ zu gestalten. Im Bistro aßen wir zur Mittagszeit unser Lunchpaket.

Mehr lesen…

La Chanson à l‘école: ein Sonderpreis für unsere Schule und das Collège Himmelsberg

Schon mehrmals haben wir über die Teilnahme unseres Gymnasiums zusammen mit dem Collège Himmelsberg an der großen Eröffnungsveranstaltung des 20 jährigen Jubiläums des Festivals Mir rédde Platt in Sarreguemines berichtet. Diese Veranstaltung war sozusagen der Startschuss für eine langfristige Austauschpartnerschaft für die Unterstufenklassen unserer beiden Schulen.

Und nun hat diese musikalische Engagement noch einen weiteren Erfolg mit sich gebracht: im Rahmen des jährlichen Wettbewerbs La chanson à l‘école unter der Schirmherrschaft des Ministers für Bildung und Kultur, Herrn Ulrich Commerçon, erhielten unsere beiden Schulen einen Sonderpreis in Höhe von je 500 €!

Die offizielle Preisverleihung fand am Dienstag, den 30.10.2018 im großen Saal des Bildungsministerims statt (La Radio Sarroise a filmé la remise des prix – voilà le lien (ça commence à 18 min. 27 sec.). Sebastian Mohr als Schülervertreter nahm die Urkunden und Glückwünsche des Ministers für die im letzten Schuljahr beteiligten Klassen 6b1 und 6b2 entgegen. Die beiden Schulen waren bei der Ehrung mit ihren SchulleiterInnen Mme Carine Gros und Herrn Peter Geckeis, dem stellvertretenden Schulleiter vom Collège Himmelsberg, M. Jacques Beck, sowie den französischen Kolleginnen Mme Christine Hemmert und Mme Murielle Branstett sowie von unserer Seite Frau Manuela Simmler und Herrn Gustav Dettmer vertreten.

Der Schirmherr und die offiziellen VertreterInnen des Wettbewerbs sowie unserer beiden Schulen:

Mehr lesen…

Nachlese Schuman-Programm

cool, intéressant et rigolo

…so bilanzierten unsere französischen und belgischen Gäste, die im Rahmen des zweiwöchigen Schuman-Programms die vergangenen beiden Wochen bei uns an der Schule waren, ihren Aufenthalt. Sie haben sich alle sehr wohlgefühlt und haben den Alltag eines deutschen Schülers hautnah miterleben dürfen! 

Vielen Dank allen Kolleginnen und Kollegen! 

Danke auch allen Eltern, die dazu beigetragen haben, dass sich die Austauschschülerinnen und Austauschschüler – trotz sicher der einen oder anderen (Verständnis-)Schwierigkeit – schnell gut eingelebt, sie viel gesehen und erlebt haben! 

Unseren Schülerinnen und Schülern wünsche ich dann ab dem 12. November eine interessante und spannende Zeit in Frankreich und Belgien! Wir freuen uns auf eure Erfahrungsberichte!

Hier finden Sie die Ergebnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu meinem Aufenthalt in Saarbrücken` vom letzten Tag des Austauschs als PDF.

Manuela Simmler

Thionville-Austausch 2018

Von 2018 zurück nach 1988 – Der zweite Teil unserer deutsch-französischen Zeitreise mit dem Lycée Hélène Boucher in Thionville

Vor 30 Jahren fand der erste Austausch zwischen unserer Schule und dem Lycée Hélène Boucher in Thionville statt – ein Ereignis, das sich seitdem jährlich wiederholt und zu dessen rundem Geburtstag die diesjährigen Austauschwochen unter das Thema „80er Jahre / les années 80“ gestellt wurden. Nachdem die Schüler des GaS im April 2018 ihre französischen Austauschpartner empfangen hatten, machten wir (16 Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 10 samt den begleitenden Lehrpersonen Frau Wendt und Frau Schwingel) uns vom 15. bis zum 19.10.2018 auf zum Gegenbesuch nach Thionville.

Nach einem herzlichen Empfang mit Kaffeestückchen und Saft schauten wir uns den Film Bis (deutscher Titel: Plötzlich wieder jung – zurück in die 80er) an, um unser Wissen zu den 80er Jahren aufzufrischen. Anschließend hatten die Schüler genügend Gelegenheit, um ihre Bekanntschaften wieder zu beleben und um ihre Gastfamilien kennenzulernen. Zudem wurde der wochenübergreifende Auftrag unserer Zeitreise erklärt: In den nächsten Tagen sollte es darum gehen, Fotos zu machen, wie sie auch in den 80er Jahren hätten entstanden sein können, d. h. an geeigneten Plätzen oder mit passenden Accessoires und Kleidungsstücken.

Eine Gelegenheit dazu gab es am Dienstag im Rahmen unseres Ausflugs nach Nancy. Anhand einer Stadtrallye lernten die Schüler die Altstadt kennen und wurden bei einer Vorführung inklusive Verkostung in der Chocolaterie Alain Batt mit den kulinarischen Besonderheiten der Stadt vertraut.

Mehr lesen…
Seite 1 von 6

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | | ▶▶
Mit dem Verbleiben auf der Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies zur Verbesserung des Benutzererlebnisses einverstanden.
Tooltip-Text nicht geladen