Meditation im Evangelischen Religionsunterricht

Meditation im Evangelischen Religionsunterricht

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Buddhismus“ besuchte Prof. Dr. Peter Schmitt-Egner vom Buddhistischen Zentrum Saarbrücken die Lerngruppe der Jahrgangsstufe 10. Nach einem Vortrag stellte sich der praktizierende Buddhist den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Als Höhepunkt führte er eine 15-minütige Meditation durch; das klassische „Om“ durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Die Lerngruppe konnte buddhistische Praxis ‚am eigenen Leib’ erleben und vermag es nun dank der Anschaulichkeit besser, den Bogen von Theorie zum Alltagsbezug der fernöstlichen Weltreligion zu spannen.

Diese Gestaltung pädagogisch arrangierter Erfahrungsräume, in denen die Schülerinnen und Schüler sowohl ihre Glaubensüberzeugungen ausdrücken, als auch in Berührung mit anderen Weltanschauungen kommen können, steht im Einklang mit den Bemühungen der Fachrichtung, den Lehrplaninhalten eine interreligiöse Ausrichtung zu geben und den Evangelischen Religionsunterricht als Beitrag zu einer pluralitätsfähigen Schule zu verstehen.