Klangbrücken – Ponts Sonores: Das Konzert in der Johanneskirche

Klang und Licht umhüllten am Freitag Abend die Zuhörer in der voll besetzten Johanneskirche. Der deutsch-französische Projektchor unter der Leitung von Manuela Simmler und Gilles Gérard bildete eine perfekte Ergänzung zu “Orlando Circle”, der Band um den Countertenor Roland Kunz.

Die überwiegend meditativen Kompositionen von Karl Jenkins (Soft Machine) und Roland Kunz versetzten uns in eine vorweihnachtliche, besinnliche Stimmung. Interessant zu hören war das Zusammenwirken der seit Jahren bestehenden, bestens eingespielten Gruppe “Orlando Circle” mit den jugendlichen Stimmen des Doppel-Chores. Während sich die Band in geschickter Weise nicht nur auf den Klangzauber durch breitflächige Synthesizersounds, Worldpercussion, geerdete Bässe und den Falsettglanz des Bandleaders verließ, sondern ihren beiden virtuosen Instrumentalisten (Guido Allgaier/g und Christian Konrad/b) immer wieder Freiraum für belebende Improvisationen einräumten, beeindruckte der Schülerchor durch seine Präsenz, Strahlkraft und bewegliche Frische. Chapeau vor der Arbeit der beiden musikalischen Leiter. Ihnen gelang es in kürzester Zeit einen homogen klingenden und konzentriert musizierenden Klangkörper zu schaffen.

Einige der Lieder wurden für die Sänger von Mira Pinter und Denise Sanna choreographiert. Sehr angenehm fiel auf, dass die Gesten und Bewegungen nicht nur auf das musikalische Geschehen bestens abgestimmt waren, sondern es zudem wirklich bereicherten.
Stehender Applaus eines begeisterten Publikums, das ohne eine Zugabe nicht nach Hause gehen wollte, belohnte alle Mitwirkenden für ihren Einsatz!

Ein besonderer Dank für die Ausrichtung des Konzertes geht an den Förderkreis unserer Schule.

Text: Matthias Ernst
Foto: Christina Theis

An dieser Stelle noch der SZ-Artikel zur Veranstaltung vom 17.11.2015 als PDF.