Aktives Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in der Johanneskirche

Schülerinnen und Schüler unserer Schule nehmen an Gedenkveranstaltung teil

Die schrecklichen Ereignisse des Holocausts dürfen sich niemals wiederholen, das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus darf niemals enden. Dies nehmen sich die Organisatoren der Gedenkveranstaltung in der Johanneskirche am 27. Januar jeden Jahres – dem 1996 unter Roman Herzog eingeführten “Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus” – zu Herzen, an der seit 2012 auch Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilnehmen. Aufgrund des regen Interesses der Schüler konnten in diesem Jahr erstmals drei Stunden der 24-stündigen Lesezeit gefüllt werden. Die Klasse 9b1 von Herrn Hoster und der 11er-Kurs von Frau Simon besuchten die Veranstaltung zudem im Rahmen eines Unterrichtsgangs.
Bei der Gedenkveranstaltung handelt es sich um eine “Klangstele für das Hören – gegen das Aufhören”. Laut Informationsblatt der Veranstalter (Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft des Saarlandes in Kooperation mit dem Projekt Johanneskirche Saarbrücken und mit Saarbrücker und saarländischen Schulen) werden “24 Stunden (…) Namen und Nummern aus dem Kalendarium des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau gelesen. Nach 24 Stunden Lesung ist das Kalendarium erst zur Hälfte gelesen: Wir werden nicht fertig mit Auschwitz.” Und weiter: “Muss nicht die Erinnerung, die des massenhaften Leidens und Sterbens Unschuldiger gedenkt, weh tun, verstören?”
Dies wird erreicht durch das parallele Lesen an zwei Tischen – zum einen aus dem oberhalb erwähnten Kalendarium des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau und zum anderen aus anderen Werken wie zum Beispiel “Die Ermittlung” von Peter Weiss – das ergänzt wird durch Musik von Luigi Nono und die ruhige, aber schmerzende Meditation Arvo Pärts, die erst wieder die gelesenen Namen der Opfer verstehen lässt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatoren, allen voran Herrn Prof. Dr. Jochum, Herrn Patrick Wilhelmy und Heiner Buchen für die Durchführung dieser wichtigen Gedenkveranstaltung und dafür, dass unsere Schule nun bereits seit sechs Jahren an der Veranstaltung teilnehmen kann.

Den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 10 – 12, die sich freiwillig für die aktive Teilnahme gemeldet haben, gilt ein ganz besonderes Dankeschön für ihr Engagement und ihren Einsatz!

Folgende Schülerinnen und Schüler haben am 27. Januar 2017 teilgenommen: Magdalena Anstett, Iman Baghdadi, Samira Dort, Helene Schmidt, Lotte Schlimmer, Romina Schraut (alle Klassenstufe 10), Sarah Baumgarten, Anja Mildenberger, Eamon Schneider, Neomie Rüter (alle Klassenstufe 11), Julia Groß, Esther Marettek, Nele Oswald, Rebecca Pfeil und Mirjam Rech (alle Klassenstufe 12). Vielen Dank!!!

Benedikt Hoster

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, Johanneskirche 2017
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, Johanneskirche 2017
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, Johanneskirche 2017