Geschichte

Der Fachbereich Geschichte wird betreut von Frau Scheibe, Herrn Bauer (Fachvorsitzender Geschichte), Herrn Hoster und Herrn Dr. Kandler.


Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, Johanneskirche 2017

Aktives Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in der Johanneskirche

Schülerinnen und Schüler unserer Schule nehmen an Gedenkveranstaltung teil

Die schrecklichen Ereignisse des Holocausts dürfen sich niemals wiederholen, das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus darf niemals enden. Dies nehmen sich die Organisatoren der Gedenkveranstaltung in der Johanneskirche am 27. Januar jeden Jahres – dem 1996 unter Roman Herzog eingeführten “Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus” – zu Herzen, an der seit 2012 auch Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilnehmen. Aufgrund des regen Interesses der Schüler konnten in diesem Jahr erstmals drei Stunden der 24-stündigen Lesezeit gefüllt werden. Die Klasse 9b1 von Herrn Hoster und der 11er-Kurs von Frau Simon besuchten die Veranstaltung zudem im Rahmen eines Unterrichtsgangs. [weiterlesen]


Klassen 10b1 und 10b2 besuchen Gedenkstätte Natzweiler-Struthof

Klassen 10b1 und 10b2 besuchen Gedenkstätte in Natzweiler

Zum Ende des Schuljahres 2015/2016 begaben sich die Klassen 10b1 und 10b2 mit Geschichtslehrer Herr Hoster auf historische Exkursion in die Gedenkstätte Natzweiler-Struthof, um aktiv das Gedenken an die Opfer der furchtbaren nationalsozialistischen Gewaltherrschaft aufrechtzuerhalten. [weiterlesen]


Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Schüler der Klassenstufen 10-12 besuchen Gedenkveranstaltung für Opfer des Nationalsozialismus

Der 27. Januar, der Tag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtsungslagers Auschwitz im Jahr 1945, ist seit 1996 ein gesetzlich verankerter Gedenktag in Deutschland. Er steht für das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.
Auch in diesem Jahr organisierten engagierte Menschen rund um die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft des Saarlandes (CJAS) eine 24-stündige Gedenkveranstaltung in der Johanneskirche, um das aktive Gedenken an die Opfer des schlimmsten Verbrechens der Menschheitsgeschichte wachzuhalten. Dies ist insbesondere für die nachwachsende Generation von Bedeutung, die mit dazu Sorge tragen muss, dass sich ein derartiges, nicht fassbares Verbrechen nicht wiederholen kann. Dessen sind sich viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule bewusst und so meldeten sich zwölf – teilweise zum wiederholten Mal – als aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Gedenkveranstaltung – an der unsere Schule nun zum fünften Mal teilnahm. [weiterlesen]


Exkursion Natzweiler Kl. 10a1 2015

Kl. 10a1 besucht Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof

Am zweiten Wandertag des Schuljahres 2014/2015 (Mittwoch, 15. Juli 2015) begab sich die Klasse 10a1 mit ihrem Klassenlehrer Herr Hoster auf historische Exkursion nach Natzweiler-Struthof.
Wie gewohnt und jahrelang bewährt, führte die Stiftung Demokratie, vertreten durch Exkursionsleiterin Frau Maike Jung, die Fahrt durch – und hinterließ bei den TeilnehmerInnen bleibende Eindrücke zu einem schwer bzw. nicht begreifbaren Thema – der Verfolgung von Minderheiten und dem Holocaust im Dritten Reich. [weiterlesen]


Vortrag

Gelungener Konzertvortrag “Geschichte in Liedern”

Kurz vor dem Abschluss des Schuljahres 2014/2015 (Donnerstag, 02. Juli) kamen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 zu einem ganz besonderen Erlebnis im Fach Geschichte: einer 90-minütigen Mischung aus Konzert und Vortrag zum Thema “Hinter der Mauer – Lieder aus dem geteilten Deutschland”. Der rheinland-pfälzische Geschichtslehrer Stephan Höning ist seit mehreren Jahren in Deutschland unterwegs, um den Schülerinnen und Schülern einen anderen Zugang zur Geschichte zu ermöglichen als dies normalerweise im klassischen Unterricht geschieht. Höning spielt Originallieder, die er meist selbst arrangiert hat und mit Instrumenten wie Gitarre, Harfe und Ukulele begleitet. [weiterlesen]


Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts, 27. Januar 2015

“Verdrängung hält die Erlösung auf, Erinnerung bringt sie näher” – Gedenkveranstaltung am 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Am 27. Januar 1945 wurde das NS-Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Auschwitz steht als Synonym für den Völkermord an den europäischen Juden und für die dunkelste Zeit der deutschen Geschichte. Der Holocaust kann nie verstanden und darf nie vergessen werden. Daher ist es wichtig, sich auch 70 Jahre danach an die Opfer des NS-Regimes zu erinnern. Bereits im 18. Jahrhundert fand der Rabbi Ba´al Schem Tov passende Worte bezüglich einer aktiven Erinnerungskultur: “Verdrängung hält die Erlösung auf, Erinnerung bringt sie näher.” [weiterlesen]


Exkursion Natzweiler-Struthof Kl. 10b1b2 Schuljahr 2013/2014

Lehrfahrt zur KZ-Gedenkstätte Natzweiler-Struthof mit Kl. 10b1b2

Dienstags vor Ende des Schuljahres 2013/2014 begab sich Kl. 10b1b2 in Begleitung von Geschichtslehrer Herrn Hoster, Religions- und Spanischlehrerin Frau Simon sowie Lehramtsstudentin im Fach Geschichte, Frau Dreidemie, auf Exkursion zur KZ-Gedenkstätte Natzweiler-Struthof. [weiterlesen]


Exkursion Verdun

Kl. 9a1 auf den Spuren des Ersten Weltkriegs: Lehrreiche Exkursion nach Verdun

Kurz vor Praktikumsbeginn der Klasse 9a1 fand der Geschichtsunterricht des Schuljahres 2013/2014 einen gelungenen Abschluss mit einer Ganztagsexkursion nach Verdun. Am Donnerstag, den 10. Juli begab sich die Klasse gemeinsam mit Klassen- und Geschichtslehrer Herr Hoster auf die Spuren des Ersten Weltkriegs. Durchgeführt wurde die historisch ausgerichtete Bildungsreise zum außerschulischen Lernort von der Stiftung Demokratie Saarland, für die Herr Jörg Jacoby die Exkursion leitete. [mehr]


Holocaust-Gedenktag

Engagierte Schülerinnen und Schüler gedenken Holocaust-Opfern

Glücklicherweise leben wir heute in einer wehrhaften Demokratie, in der die Freiheitlich-demokratische Grundordnung gilt – und auch zu verteidigen ist! Das aktive Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus ist dabei ein wichtiger Bestandteil.

Am 27. Januar jährte sich die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 69. Mal. Auschwitz steht als Synonym für die Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden durch die Nationalsozialisten. Mehr als eine Million der insgesamt mehr als sechs Millionen ermordeten Juden starben in Auschwitz. Um das Gedenken an die Opfer des Holocausts wachzuhalten, wird diesen jährlich am 27. Januar gedacht. Dieses schlimmste Verbrechen der Menschheitsgeschichte kann, wie es der Moderator der Sendung im Deutschlandradio am Gedenktag formulierte, nicht bewältigt, wohl aber dauerhaft bearbeitet werden. [mehr]


Historisches Museum

Klasse 9b1 auf Exkursion im Historischen Museum Saar

Am vergangenen Freitag besuchte die Kl. 9b1 im Rahmen des Geschichtsunterrichts das Historische Museum Saar. Neben einer einstündigen, regionalgeschichtlichen Führung zum Thema “Kaiserreich und Erster Wektrieg” hatten die 19 SchülerInnen auch noch Zeit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden. [mehr]


Sophie Petry und Alicia Dreyer

Alicia Dreyer und Sophie Petry (Kl. 11) zeigen politisches Bewusstsein und gedenken Opfern des Nationalsozialismus

Ein Satz des von der Schulgemeinschaft des Gymnasium am Schloss im vergangenen Jahr erarbeiteten Leitbilds lautetet: “Wir vermitteln demokratische Grundwerte und politisches Bewusstsein”. Dies haben sich die beiden Schülerinnen Alicia Dreyer und Sophie Petry (beide Klassenstufe 11) zu Herzen genommen und mit ihrer (erneuten) Teilnahme am internationalen Holocaust-Gedenktag bewiesen. Alicia Dreyer dazu: “Es ist wichtig, dass man zumindest einen Tag dem aktiven Gedenken widmet, damit sich die Ereignisse der Jahre 1933 bis 1945 nicht noch einmal wiederholen!” [mehr]


Exkursion nach Natzweiler-Struthof

Klasse 10a1 auf Exkursion im ehemaligen Konzentrationslager Natzweiler-Struthof

Einen Tag nach dem mündlichen Abitur im Schuljahr 2011/2012 besuchte die Klasse 10a1 das ehemalige Konzentrationslager Natzweiler-Struthof. In einer bedrückend-informativen Exkursion ins benachbarte Elsass wurde die Erinnerung an die Leiden der Opfer der NS-Herrschaft aufrechterhalten.
Auch mehr als 67 Jahre nach dem Ende der NS-Herrschaft sind die Ereignisse nicht zu verstehen und erst recht nicht zu begreifen. Um die Verbrechen der Nationalsozialisten nicht zu vergessen und die Auswirkungen des NS-Machtapparates auch in unserer Region nachvollziehen zu können, organisiert die Stiftung Demokratie Saarland ganztägige Exkursionen für Schulklassen ins benachbarte Elsass. 30 SchülerInnen der Klasse 10a1 in Begleitung Ihres Lehrers Herr Hoster wurden von Exkursionsleiterin Inken Zimmermann gut informiert und fachkompetent durch die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof geführt, das bis heute nichts von seinem Schrecken verloren hat. [mehr]

“Erinnere dich, was sie dir angetan haben…” – Schülerinnen nehmen an Gedenktag an die Befreiung von Auschwitz teil

Am 27. Januar jährte sich die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 67. Mal. Der Holocaust, die Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden, ist ein Ereignis, das man nie verstehen wird und nie verstehen kann. Diesen Ausgangspunkt nahmen sich die Organisatoren des Holocaust-Gedenktages in Saarbrücken, die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft des Saarlandes (CJAS), zum Anlass, im Jahr 1996 eine Gedenkveranstaltung der besonderen Art in der Saarbrücker Johanniskirche und anderen saarländischen Orten ins Leben zu rufen. [mehr]