Exkursion zum Europa- Institut mit Klassenstufe 11

Am 12.5.2022 haben 25 Schülerinnen und Schüler des Deutsch- und Ethik-Grundkurses 11 von Frau Schmidt anlässlich des Europa-Tags eine Exkursion zum Europa-Institut der Universität des Saarlandes gemacht, um uns über den Krieg in der Ukraine und dessen Auswirkungen auf die EU zu informieren. Nach einem Grußwort von Professor Bungenberg und dem stellvertretenden Leiter der Staatskanzlei skizzierte die wissenschaftliche Mitarbeiterin Frau Fröhlich die aktuelle Lage in der Ukraine. Außerdem gab es eine kleine Einführung in das Völkerrecht und in die Arbeit der UN in diesem Krieg. Anschließend konnten wir in vier Workshops zu folgenden Themen arbeiten:

        - Völkerstrafrechtliche Folgen

        - Flucht aus der Ukraine

        - Sanktionen gegen Russland

        - EU-Beitritt der Ukraine

 

Im Workshop "Völkerstrafrechtliche Folgen" haben wir uns z. B. mit der juristischen Aufarbeitung der russischen Kriegsverbrechen in der Ukraine beschäftigt. Es ging zum einen um eine rechtliche Einordnung der Kriegsverbrechen (Verbrechen gegen die Menschlichkeit, jedoch kein Völkermord) und zum anderen darum, wie diese strafrechtlich verfolgt werden können. Die Workshops wurden jeweils von zwei wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen geleitet, die uns auch umfängliches Material zum Thema zur Verfügung stellten. Zuletzt haben wir die Ergebnisse dann im Plenum präsentiert. Es war sehr interessant, einen Einblick in die Arbeit der Juristen in so einem aktuellen Fall und einen kleinen Einblick in das Universitätsleben zu bekommen.

Michael Mushchinin

von Jochen Stief , 30. Mai 2022
Mit dem Verbleiben auf der Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies zur Verbesserung des Benutzererlebnisses einverstanden.
Tooltip-Text nicht geladen